DHL-Paketzusteller (Symbolfoto) haben in diesen Tagen eine schweißtreibende Arbeit. 
+
DHL-Paketzusteller (Symbolfoto) haben in diesen Tagen auch in Oer-Erkenschwick eine schweißtreibende Arbeit. 

Aufkommen verdoppelt

Corona bringt Paket-Boom mit sich - so hoch ist die Anzahl im Verteilzentrum in Oer-Erkenschwick

  • Simone Hollenhorst
    vonSimone Hollenhorst
    schließen

Die Pandemie, Weihnachten und Online-Schnäppchenaktionen sorgen dafür, dass an der DHL-Zustellbasis in Oer-Erkenschwick reichlich zu tun ist.

Alle Hände voll zu tun haben die Paketboten in Oer-Erkenschwick. Die Corona-Pandemie und der derzeitige Teil-Lockdown, das beginnende Weihnachtsgeschäft und die vielen Angebote rund um den Schnäppchentag „Black Friday“, führen dazu, dass viele Leute so ziemlich alles online bestellen, was es im Internet zu bestellen gibt. Das hat einen regelrechten Paket-Boom zur Folge. 12.000 Pakete werden normalerweise täglich von der DHL-Zustellbasis im Stadtteil Rapen in Oer-Erkenschwick aus in alle Himmelsrichtungen verteilt. „Jetzt rechnen wir mit etwa 21.000 Paketen“, sagt Achim Gahr, Sprecher der Deutschen Post für das östliche Ruhrgebiet.

98 Paketzusteller in Oer-Erkenschwick

Damit haben sich die Sendungen, die allein mit DHL, also dem Paketdienst der Deutschen Post, verschickt werden, fast verdoppelt. „Im ersten Lockdown im Frühjahr haben auch die Leute angefangen online zu bestellen, die das vielleicht vorher nicht getan haben“, mutmaßt Gahr. Auf die hohe Nachfrage musste schnell reagiert, Personal aufgestockt werden. Waren einst in Rapen 73 Paketzusteller im Einsatz, sind es heute 98, die meisten davon unbefristet, berichtet der Sprecher. Und was bestellen die Leute so? „Wir schauen ja nicht in die Pakete hinein, aber vom Hundefutter bis zum Kaminholz ist alles dabei“, sagt Gahr. Auch Toilettenpapier und Gartenmöbel hätten die Paketzusteller im ersten Lockdown zuhauf transportiert.

Schnäppchenjäger auch in Oer-Erkenschwick

Neben den DHL-Fahrzeugen schieben sich auch Lkw von Hermes und DPD täglich über die Straßen in Oer-Erkenschwick. Auch sie bestätigen auf Nachfrage, dass viel mehr Pakete unterwegs sind, als im vergangenen Jahr. „Heruntergebrochen auf die Region rund um Recklinghausen verzeichnen wir sogar einen Sendungsanstieg von 27 Prozent“, sagt Sebastian Kaltofen, Sprecher von Hermes. Paketdienstleister DPD erwartet „die höchste Tagesmenge für Ende November“, wie Sprecher Sebastian Zeh berichtet. „Der Online-Shopping-Boom zum Black Friday sorgte bereits in den vergangenen beiden Jahren für die höchste Tagesmenge des Jahres“, so Zeh. In diesem Jahr lockt der „Black Friday“ am kommenden Freitag, 27. November, im Internet mit Schnäppchenpreisen und Rabatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Feuerwehr rückt wegen Kellerbrand aus - das ist an der Schachtstraße passiert
Feuerwehr rückt wegen Kellerbrand aus - das ist an der Schachtstraße passiert
Feuerwehr rückt wegen Kellerbrand aus - das ist an der Schachtstraße passiert
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet drei weitere Todesfälle
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet drei weitere Todesfälle
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet drei weitere Todesfälle
Im Matthias-Claudius-Zentrum werden die Spritzen knapp - so läuft die größte Impfaktion in Oer-Erkenschwick
Im Matthias-Claudius-Zentrum werden die Spritzen knapp - so läuft die größte Impfaktion in Oer-Erkenschwick
Im Matthias-Claudius-Zentrum werden die Spritzen knapp - so läuft die größte Impfaktion in Oer-Erkenschwick
Entlastung für Familien und Vereine in Oer-Erkenschwick - das plant die Stadt
Entlastung für Familien und Vereine in Oer-Erkenschwick - das plant die Stadt
Entlastung für Familien und Vereine in Oer-Erkenschwick - das plant die Stadt
Oer-Erkenschwicker stellt Eilantrag gegen 15-Kilometer-Regel - Kläger war selbst an Covid-19 erkrankt
Oer-Erkenschwicker stellt Eilantrag gegen 15-Kilometer-Regel - Kläger war selbst an Covid-19 erkrankt
Oer-Erkenschwicker stellt Eilantrag gegen 15-Kilometer-Regel - Kläger war selbst an Covid-19 erkrankt

Kommentare