Vor den überquellenden Müllcontainern türmten sich an der Eichendorffstraße zuletzt die Mülltüten. Inzwischen hat der Bauhof auf Rechnung alles weggeräumt.
+
Vor den überquellenden Müllcontainern türmten sich an der Eichendorffstraße zuletzt die Mülltüten. Inzwischen hat der Bauhof auf Rechnung alles weggeräumt.

Eichendorffstraße

Müllberge locken Ratten an

  • Michael Dittrich
    vonMichael Dittrich
    schließen

OER-ERKENSCHWICK - Vor den Hausnummern 43-45 stapelt sich an der Eichendorffstraße der Müll – zur Freude hungriger Ratten und zum Ärger der Nachbarn.

Claudia Schneider wohnt nebenan und hatte die Stadt bereits am 20. Oktober mit Bildmaterial informiert. „Auch die Vorgärten befanden sich in einem fürchterlichen Zustand, vor den Hauseingängen beider Häuser lag Unrat herum, die Zeitungen quollen über und lagen auf dem Boden. Auch hinten lagen Matratzen und Unrat herum“.

Am 8. November rollte die Müllabfuhr an, leerte allerdings nur zwei von drei Abfallcontainern und ließ die losen Mülltüten liegen. „Das ist eine große Schweinerei, dass sich die Stadt nicht darum kümmert, bei uns auf dem Hof tummeln sich schon die Ratten“, ärgerte sich Nachbar Gerhard Schulte. Die neue Besitzerin wolle das Haus wohl bald renovieren lassen, hat Schulze gehört. Ein großer Teil der dort untergebrachten Fremdarbeiter sei inzwischen ausgezogen. Claudia Schneider wollte sich mit dem liegen gebliebenen Müll aber nicht abfinden, beschwert sich noch mal bei der Stadt.

Jetzt machte die städtische Müllabfuhr klar Schiff an der Eichendorffstraße. „Vorher gab es schon zwei Sonderleerungen. Zusätzliche Müllcontainer wollte die Eigentümerin des Hauses nicht bezahlen“, sagte Stadtsprecher Peter Raudszus. Inzwischen meldete sich die Besitzerin beim Bauhof und willigte in die Kostenübernahme für die Komplett-Entsorgung ein. Raudszus: „Wir waren nicht untätig, können aber nicht ohne den Verursacher zu verpflichten, auf Kosten der anderen Bürger Vorgärten aufräumen und privaten Müll entsorgen.“

Gut 50 Nachbarn der Eichendorffstraße haben jetzt Bürgermeister Carsten Wewers ihre Sorgen und Ängste geschildert.

Zahlreiche Polizeibeamte und Mitarbeiter von städtischen Behörden sowie der Feuerwehr sind in der Nacht zu Freitag zu einer Großrazzia an die Eichendorffstraße ausgerückt.

Nach einer Großrazzia an der Eichendorffstraße sind nun mehr als 100 Mieter plötzlich spurlos verschwunden.

Es hat sich etwas getan an der Eichendorffstraße - das ist der neueste Stand der Dinge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rund 50 Sekunden im freien Fall - "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl"
Rund 50 Sekunden im freien Fall - "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl"
Das kulturelle Leben in Herten startet wieder - Veranstaltungen am Wochenende
Das kulturelle Leben in Herten startet wieder - Veranstaltungen am Wochenende
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl wieder rückläufig
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl wieder rückläufig
Kaum zu glauben: Nach mehr als zehn Jahren Wartezeit erhält ein Marler Bahnhof einen Fahrstuhl
Kaum zu glauben: Nach mehr als zehn Jahren Wartezeit erhält ein Marler Bahnhof einen Fahrstuhl
Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle in Dortmund: Maskenpflicht im Riesenrad und Abstandsregeln in Achterbahn
Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle in Dortmund: Maskenpflicht im Riesenrad und Abstandsregeln in Achterbahn

Kommentare