Stationsleiterin Nina Paus, Therapeutin Hildegard Haas, Klinik-Geschäftsführer Andreas Wachtel und Chefärztin Dr. Claudia Sauer mit Therapiehündin Insa vor der Tagesklinik Tabaluga.
+
Stationsleiterin Nina Paus, Therapeutin Hildegard Haas, Klinik-Geschäftsführer Andreas Wachtel aus Oer-Erkenschwick und Chefärztin Dr. Claudia Sauer mit Therapiehündin Insa vor der Tagesklinik Tabaluga.

Jugendpsychiatrie

Kinderklinik: Ein Drache hilft auch Mädchen und Jungen aus Oer-Erkenschwick wieder zurück ins Leben

  • Uwe Wallkötter
    vonUwe Wallkötter
    schließen

Die Tagesklinik Tabaluga ist - auch für Familien aus Oer-Erkenschwick - ein wichtiger Baustein der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Vestischen Kinderklinik.

Wenn Nina Paus und ihr Team der Tagesklinik Tabaluga erfolgreich gearbeitet haben, dann haben sie sich überflüssig gemacht. Denn dann sind auch die Kinder aus Oer-Erkenschwick, die sie in der Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Dattelner Kinderklinik betreut haben, auf dem Weg zurück in ein normales Leben. In den meisten Fällen gelingt das, aber es ist ein langer und oft sehr steiniger Weg. Die Therapie dauert meist zwei bis drei Monate.

Kinder kommen aus Oer-Erkenschwick und der Region

Denn die Kinder- und Jugendlichen im Alter zwischen sechs und 18 Jahren, die aus Oer-Erkenschwick, dem ganzen Kreisgebiet sowie aus Städten aus dem Ruhrgebiet und dem Münsterland kommen und in der Tagesklinik aufgenommen werden, stecken in einer sehr schwierigen Lebenssituation. „Sie kommen in der Schule nicht zurecht, haben dort oft verbrannte Erde hinterlassen. Sie wissen nicht, wie sie Freunde finden sollen oder haben starke Ängste und trauen sich nicht mehr aus dem Haus, haben Depressionen“, erläutern Nina Paus und Psycho-Therapeutin Hildegard Haas im Gespräch mit unserer Redaktion.

Am Anfang fliegen auch schon mal die Fetzen

In der Therapie müssen sie sich mit ihren Problemen auseinandersetzen – kein leichtes Unterfangen. Sie haben Monate oder Jahre in einer Überforderungssituation gelebt. Und da fliegen am Anfang auch schon aus Wut, Verzweiflung und Angst die Fetzen, werden Tische und Stühle umgeworfen. Da das Therapieziel ist, auch den Kindern aus Oer-Erkenschwick wieder einen angemessenen Lebensrahmen zu schaffen, wird von Beginn an auch das Umfeld des Kindes, also Eltern, Geschwister oder auch die Lehrer in die Therapie mit einbezogen. Denn es ist nicht nur für die Patienten eine schwierige Situation. Gerade Eltern falle es oft schwer, wenn sie anerkennen müssen, dass ihr Kind professionelle Hilfe benötigt, um den Ausweg aus der vertrackten Lage zu finden, sagt Paus. Aber es ist oft der letzte Ausweg für die Familien. Die Alternative wäre eine stationäre Unterbringung. Aber das bedeutet, dass die Kinder komplett aus dem Familiensystem genommen werden. Die Tagesklinik hat den Vorteil, dass sie abends wieder zurück ins Zuhause können.

Corona hat Folgen für die Familien aus Oer-Erkenschwick

Corona hat übrigens unterschiedliche Folgen für die Kinder und ihre Familien gehabt, sagt die Tabaluga-Leiterin. Einige Familien haben sich im Lockdown wieder besser kennengelernt, haben sich aufeinander zubewegt. Andere haben unter der Isolation stark gelitten, Ängste haben sich hier noch stärker manifestiert. Worunter die Kinder und Jugendlichen wirklich leiden, sei auf den ersten Blick nicht zu erkennen, sagt Therapeutin Hildegard Haas. Deswegen ist entscheidend, zunächst Vertrauen, eine Beziehung zu dem Patienten aufzubauen.

Alle Teams arbeiten Hand in Hand

Deswegen arbeiten hier Therapeuten, Pflege- und Erziehungsdienst sowie Ärzte Hand in Hand. Ist ein positiver Zugang zum Kind gefunden, merkt der Patient, das hier tut mir gut und ich werde so angenommen, wie ich bin, kann die eigentliche Therapie beginnen. „Es ist ein Weg der kleinen Siege“, sagt Dr. Claudia Sauer, die seit dem Frühjahr die Kinder- und Jugendpsychiatrie der Kinderklinik leitet. Natürlich gebe es auch Rückkehrer. Aber 90 Prozent der Kinder fühlen sich durch die Betreuung in der Tabaluga-Tagesklinik entlastet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Oer-Erkenschwicker stellt Eilantrag gegen 15-Kilometer-Regel - Kläger war selbst an Covid-19 erkrankt
Oer-Erkenschwicker stellt Eilantrag gegen 15-Kilometer-Regel - Kläger war selbst an Covid-19 erkrankt
Oer-Erkenschwicker stellt Eilantrag gegen 15-Kilometer-Regel - Kläger war selbst an Covid-19 erkrankt
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet zehn weitere Gesundete
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet zehn weitere Gesundete
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet zehn weitere Gesundete
Nach Flaschen-Attacke: 42-Jährigem aus Oer-Erkenschwick droht die Psychiatrie
Nach Flaschen-Attacke: 42-Jährigem aus Oer-Erkenschwick droht die Psychiatrie
Nach Flaschen-Attacke: 42-Jährigem aus Oer-Erkenschwick droht die Psychiatrie
Aus Grenzweg wird Waldpromenade - so will der Regionalverband mehr Besucher an den Haardrand locken
Aus Grenzweg wird Waldpromenade - so will der Regionalverband mehr Besucher an den Haardrand locken
Aus Grenzweg wird Waldpromenade - so will der Regionalverband mehr Besucher an den Haardrand locken
Vom Stimberg nach Ohio
Vom Stimberg nach Ohio
Vom Stimberg nach Ohio

Kommentare