Dieser  Panzerblitzer steht an der Schlägel-und-Eisen-Straße in Herten, auch in Oer-Erkenschwick wird ein solches Gerät zum Einsatz kommen.
+
Dieser Panzerblitzer steht an der Schlägel-und-Eisen-Straße in Herten, auch in Oer-Erkenschwick wird ein solches Gerät zum Einsatz kommen.

24-Stunden-Einsatz

Kampf gegen Raser in Oer-Erkenschwick - „Paul“ jagt künftig Temposünder

  • Regine Klein
    vonRegine Klein
    schließen

Der Kreis Recklinghausen setzt im Kampf gegen Raser als Ergänzung zu Starenkästen und mobilen Blitzern in Oer-Erkenschwick auf „Paul“.

Die „Paul“ genannte semistationäre Geschwindigkeitsmessanlage, die auch als „Panzerblitzer“ bezeichnet wird, wird ab Montag, 16. November, auch in Oer-Erkenschwick eingesetzt. Panzerblitzer sind im Grunde nichts anderes als bewegliche Tempomessgeräte, die allerdings so stabil sind, dass sie auch gegen gezielte Zerstörungswut gewappnet sind. Und das ermöglicht einen 24-Stunden-Einsatz.

Panzerblitzer schießt auch in Oer-Erkenschwick „Fotos“

„Der samt Anhänger etwa 1110 Kilogramm schwere Blitzer mit dem Namen ‚Paul‘ wird – wie alle weiteren Messanlagen der Kreisverwaltung – an Gefahren- und Unfallhäufungsstellen in Oer-Erkenschwick zum Einsatz kommen, an denen die Verkehrssicherheit beeinträchtigt ist“, heißt es dazu vom Kreis Recklinghausen. Die Anlage verfügt über ein laserbasiertes Messsystem mit zwei Kameras, das in beiden Fahrtrichtungen Geschwindigkeiten erfassen kann. Es ist möglich, sie bis zu einer Woche an einem Standort in Oer-Erkenschwick zu belassen, um rund um die Uhr das Tempo der Verkehrsteilnehmer zu überwachen. Die Anschaffung von „Paul“ kostet den Kreis rund 80.000 Euro zuzüglich der Kosten für die eingesetzten zwei Kameras, die mit jeweils etwa 25.000 Euro zu Buche schlagen. Das Aufstellen der Anlage, die Auswertung der Bilder und die Sanktionierung der Verstöße führt die Verwaltung mit eigenem Personal durch.

  • Aber auch mobile Geschwindigkeitsmessungen führt der Kreis Recklinghausen in dieser Woche in Oer-Erkenschwick durch:
  • Mobile Geschwindigkeitsmessungen sind am Donnerstag an Holtgarde, Klein-Erkenschwicker-Straße, Stimbergstraße, Ludwigstraße und Horneburger Straße geplant.
  • Wer am Freitag auf Klein-Erkenschwicker-Straße, Buschstraße oder Ludwigstraße zu schnell fährt, muss darauf gefasst sein, geblitzt zu werden.
  • Außerdem müssen Autofahrer damit rechnen, dass im Laufe der Woche der stationäre „Blitzer“ an der Horneburger Straße Fotos schießt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Anwohner regen Abbindung der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick an - so hat die Politik entschieden
Anwohner regen Abbindung der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick an - so hat die Politik entschieden
Anwohner regen Abbindung der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick an - so hat die Politik entschieden
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Infektionszahlen steigen weiter - Zahl der Erkrankten nimmt auch zu
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Infektionszahlen steigen weiter - Zahl der Erkrankten nimmt auch zu
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Infektionszahlen steigen weiter - Zahl der Erkrankten nimmt auch zu
Widerstand gegen Gewerbepark ist groß - so hat der Rat der Stadt Oer-Erkenschwick entschieden
Widerstand gegen Gewerbepark ist groß - so hat der Rat der Stadt Oer-Erkenschwick entschieden
Widerstand gegen Gewerbepark ist groß - so hat der Rat der Stadt Oer-Erkenschwick entschieden
Schulspezifische Regelung für Hybrid-Unterricht verunsichert Lehrer - das sagen die Schulen
Schulspezifische Regelung für Hybrid-Unterricht verunsichert Lehrer - das sagen die Schulen
Schulspezifische Regelung für Hybrid-Unterricht verunsichert Lehrer - das sagen die Schulen
Kein Stoßlüften möglich: Gefahr durch alte Fenster - Schüler in Oer-Erkenschwick müssen aus dem Gebäude
Kein Stoßlüften möglich: Gefahr durch alte Fenster - Schüler in Oer-Erkenschwick müssen aus dem Gebäude
Kein Stoßlüften möglich: Gefahr durch alte Fenster - Schüler in Oer-Erkenschwick müssen aus dem Gebäude

Kommentare