+
Hier entsteht die neue Zufahrt zum ehemaligen Zechengelände von der Ewaldstraße.

Straße zum Magazin wird gebaut

Auf dem Zechengelände rollen wieder die Bagger

  • schließen

Oer-Erkenschwick - Das ehemalige Magazin der Zeche Ewald-Fortsetzung ist ein echter Anziehungspunkt für Unternehmen und Investoren geworden: Zurzeit rollen auf dem Zechengelände wieder die Bagger.

Der Grund für die aktuelle Bautätigkeit: Von der Ewaldstraße aus wird eine Erschließungsstraße zum Magazin gebaut. Vier Firmen ziehen, oder sind bereits in das ehemalige Magazin an der Ewaldstraße eingezogen. In Kürze soll hier auch ein neuer Burger-Laden öffnen. Er firmiert unter „Big Baba Burger“.

"Big Baba Burger" eröffnet schon bald

Ansonsten dreht sich im Magazin demnächst alles um Fliesen, Baustoffe, Heizung und Sanitär. „Ruhrbad“ ist Großhandel und Dienstleister für Handwerksbetriebe. Dazu kommen noch die „Magazin auf EF Handels GmbH“ und die „Magazin auf EF Verwaltungs GmbH“. EF steht für Ewald-Fortsetzung, das ist der Name des ehemaligen Bergwerks.

Die Bagger werden mit ihrer Arbeit bis zur kommenden Woche noch nicht fertig sein. Trotzdem wird der große Hof zwischen Magazin und Verwaltungsgebäude am Donnerstag, 13. Juni, wieder Schauplatz für den AOK-Firmenlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare