Ein gelber Zettel am Eingang weist darauf hin: Der „Laden“ in Oer-Erkenschwick bleibt vorläufig geschlossen.
+
Ein gelber Zettel am Eingang weist darauf hin: Der „Laden“ in Oer-Erkenschwick bleibt vorläufig geschlossen.

Ökumenisches Projekt

„Laden“ ist wegen Corona-Lockdown geschlossen – aber Kunden sind versorgt

  • Michael Dittrich
    vonMichael Dittrich
    schließen

Das Team streicht Spendenannahme und Öffnungszeiten des Beratungsbüros in Oer-Erkenschwick. Abgelaufene Berechtigungsausweise bleiben gültig.

Soziale Einrichtungen dürfen trotz Lockdown weiter Lebensmittel an Menschen mit geringem Einkommen verteilen. Das ökumenische „Laden“-Projekt in Oer-Erkenschwick stellt trotzdem ab sofort sämtliche Aktivitäten bis zum 10. Januar ein. „Wir wollen damit unseren Beitrag zur Kontaktreduzierung leisten“, sagt Walter Schain vom „Laden“-Team. Leer ausgegangen sind die etwa 300 „Laden“-Kunden kurz vor Weihnachten indes nicht und konnten wie gewohnt an der Goethestraße einkaufen. „Wir ziehen im Dezember die Ausgabetermine wegen der Feiertage immer vor. Wir haben den ,Laden‘ für die Gruppen A und B in der ersten und zweiten Kalenderwoche geöffnet“, sagt Schain.

Spendenannahme in Oer-Erkenschwick unter Vorbehalt

Betroffen von der Ladenschließung in Oer-Erkenschwick ist in erster Linie das Ausweis- und Beratungsbüro. Die üblichen Öffnungszeiten am 18. Dezember und 8. Januar werden gestrichen. „Das hat aber keine Folgen. Berechtigungsausweise, die am 31. Dezember auslaufen und verlängert werden müssten, gelten auch noch im Januar 2021“, meint Schain. Ausfallen wird wegen der neuen Coronaschutzverordnung auch der nächste Spendenannahmetermin am 5. Januar in Oer-Erkenschwick. Die nächste Annahme von Spenden findet dann unter Vorbehalt am 2. Februar statt. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die nächsten Öffnungstermine des „Ladens“ am 13. und 27. Januar. „Die meisten Lebensmittel kaufen wir selbst ein. Da fällt der gestrichene Spendenannahmetermin im Januar nicht ins Gewicht“, sagt Schain. Nur eine weitere Verschärfung des Lockdowns könnte dem Laden-Team einen Strich durch die Rechnung machen.

Spendenbereitschaft in Oer-Erkenschwick

Die Spendenbereitschaft für das ökumenische Projekt ist durch die Corona-Pandemie nicht gesunken. „Neben Geld- bekommen wir regelmäßig auch Lebensmittelspenden wie zuletzt von der Ewaldschule“, sagt Schain. Welche Corona-Schutzauflagen die Politik nach dem 10. Januar beschließt, darauf ist auch Ruth Witza vom „Laden“-Team gespannt: „Die Ausgabe von Lebensmitteln ist bisher noch erlaubt. Doch wenn der harte Lockdown verlängert wird, können wir den ,Haushaltswaren-Laden‘‘ zum nächsten regulären Termin am 13. Januar wohl nicht öffnen.“

  • „Der Laden“ wurde 2006 als ökumenisches Gemeinschaftsprojekt gegründet. Die evangelische Kirche stellte die Räumlichkeiten der ehemaligen Diakonie an der Goethestraße 2 zur Verfügung. 40 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen unterstützten den Aufbau des Ladens. Als „Der Laden“ am 12. März 2014 nach Umbau in neuen Räumlichkeiten eröffnete, waren es schon 80 Helfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rettungshubschrauber landet am Mühlenweg in Oer-Erkenschwick: 20-jährige Frau verunglückt
Rettungshubschrauber landet am Mühlenweg in Oer-Erkenschwick: 20-jährige Frau verunglückt
Rettungshubschrauber landet am Mühlenweg in Oer-Erkenschwick: 20-jährige Frau verunglückt
Erzieherinnen fühlen sich von der Politik im Stich gelassen - so sieht Notbetreuung in der Kita aus
Erzieherinnen fühlen sich von der Politik im Stich gelassen - so sieht Notbetreuung in der Kita aus
Erzieherinnen fühlen sich von der Politik im Stich gelassen - so sieht Notbetreuung in der Kita aus
Oer-Erkenschwick will die Landstraße L798 von Oer bis Rapen übernehmen - das eröffnet Möglichkeiten 
Oer-Erkenschwick will die Landstraße L798 von Oer bis Rapen übernehmen - das eröffnet Möglichkeiten 
Oer-Erkenschwick will die Landstraße L798 von Oer bis Rapen übernehmen - das eröffnet Möglichkeiten 
Feuerwehr muss den Pulverlöscher einsetzen - das ist an der Beethovenstraße passiert
Feuerwehr muss den Pulverlöscher einsetzen - das ist an der Beethovenstraße passiert
Feuerwehr muss den Pulverlöscher einsetzen - das ist an der Beethovenstraße passiert
Gymnasiastinnen belegen den zweiten Platz im Ingenieurs-Wettbewerb
Gymnasiastinnen belegen den zweiten Platz im Ingenieurs-Wettbewerb
Gymnasiastinnen belegen den zweiten Platz im Ingenieurs-Wettbewerb

Kommentare