Ein Blick auf Oer-Erkenschwick mit dem Calluna-Quartier, wie es heute aussieht.
+
Ein Blick auf Oer-Erkenschwick mit dem Calluna-Quartier, wie es heute aussieht.

Am Ewaldkreisel

Letzte Grundstücke im Calluna-Quartier verkauft - so sehen die Pläne aus

  • Michael Dittrich
    vonMichael Dittrich
    schließen

Die RAG Montan Immobilien (RAGMI) hat die letzten beiden Grundstücke aus dem Bestand des RAG-Konzerns im Calluna-Quartier verkauft, an einen Unternehmer aus Oer-Erkenschwick.

  • Die RAG Montan Immobilien hat die letzten beiden Grundstücke in OE verkauft
  • Neuer Eigentümer ist ein Unternehmer aus Oer-Erkenschwick
  • Es entstehen Büros, Geschäftsräume und Wohnungen

Neue Eigentümer der Fläche auf dem eheamligen Zechengelände in Oer-Erkenschwick sind zwei Projektgesellschaften des Oer-Erkenschwicker Unternehmers Oliver Mumme, der zuletzt Wohnungen und Eigenheime an der Kreuzung Pieper vermarktet hat. Auf der 3171 Quadratmeter großen Fläche am Ewald-Kreisel will Mumme Wohnungen, Büros und Geschäftsräume für Bank- und Finanzdienstleister bauen. Auf dem 6219 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Zechenparkplatzes von Ewald Fortsetzung an der Ewaldstraße neben dem ehemaligen Landabsatz ist Wohnbau vorgesehen. „Dort werden etwa 60 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern entstehen“, sagt Mumme.

Baubeginn in Oer-Erkenschwick im Juni 2021

„Mit Oliver Mumme, dem Geschäftsführer beider Projektgesellschaften, haben wir einen verlässlichen Partner aus der Region gefunden, der sich mit seinen Plänen sehr gut in das erfolgreiche Stadtentwicklungsprojekt auf dem Gelände des früheren Bergwerks Ewald Fortsetzung einfügt“, sagt Christoph Happe vom Vertrieb der RAG Montan Immobilien. Der Baubeginn für die beiden Projekte in Oer-Erkenschwick ist für Juni 2021 avisiert. Die Bauzeit kalkuliert Mumme mit zwölf bis 15 Monaten. Die Entscheidung des Projektentwicklers für Oer-Erkenschwick und das Calluna-Quartier resultiert vor allem aus der unmittelbaren Lage der Grundstücke: „Das ist ein alter gewachsener Standort mit Geschichte, der Citynähe und Wohnen im Grünen kombiniert, nahezu ideal.“

Neue Jobs in Oer-Erkenschwick

2013 begann die Erschließung des Calluna-Quartiers in Oer-Erkenschwick.

2011 endete die Bergaufsicht für das rund 37 Hektar große Zechenareal. Seitdem sind im Calluna-Quartier in Oer-Erkenschwick in unmittelbarer Nähe zum Naturpark Hohe Mark 50 Einfamilien- und Doppelhäuser sowie zehn Mehrfamilienhäuser für insgesamt 281 Menschen entstanden. Etwa 50 bis 60 neue Jobs wurden seit 2018 im Bereich des neuen Einzelhandelszentrums an der Stimbergstraße geschaffen. Rund 20 weitere Arbeitsplätze entstanden vor zwei Jahren im alten Magazin von Ewald Fortsetzung, wo ein Unternehmen für Innenraumdesign sowie ein Burger-Restaurant ihren Sitz haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus in Oer-Erkenschwick - Das sind die neuen Infektionszahlen des Kreis-Gesundheitsamtes
Coronavirus in Oer-Erkenschwick - Das sind die neuen Infektionszahlen des Kreis-Gesundheitsamtes
Coronavirus in Oer-Erkenschwick - Das sind die neuen Infektionszahlen des Kreis-Gesundheitsamtes
Corona-Pandemie in Oer-Erkenschwick - das passiert nun mit dem Weihnachtsmarkt in Oer
Corona-Pandemie in Oer-Erkenschwick - das passiert nun mit dem Weihnachtsmarkt in Oer
Corona-Pandemie in Oer-Erkenschwick - das passiert nun mit dem Weihnachtsmarkt in Oer
Rettungsdienst rückt zum Westfleisch-Gelände aus - das ist passiert
Rettungsdienst rückt zum Westfleisch-Gelände aus - das ist passiert
Rettungsdienst rückt zum Westfleisch-Gelände aus - das ist passiert
Muezzinruf in Oer-Erkenschwick: Das bedeutet das Urteil aus Münster - die Verhandlung zum Nachlesen
Muezzinruf in Oer-Erkenschwick: Das bedeutet das Urteil aus Münster - die Verhandlung zum Nachlesen
Muezzinruf in Oer-Erkenschwick: Das bedeutet das Urteil aus Münster - die Verhandlung zum Nachlesen
Grubenlok in der Biostation in Oer-Erkenschwick rostet - das passiert jetzt mit dem Bergbaurelikt
Grubenlok in der Biostation in Oer-Erkenschwick rostet - das passiert jetzt mit dem Bergbaurelikt
Grubenlok in der Biostation in Oer-Erkenschwick rostet - das passiert jetzt mit dem Bergbaurelikt

Kommentare