+
Viel zu tun haben derzeit Edeka-Mitarbeiter wie Ronny Hildebrandt beim Bestücken der Regale.

Kaum noch Desinfektionsmittel - Jetzt mit Umfrage

Hamsterkäufe wegen Coronavirus - Edeka sagt Grilltermin mit 250 Gästen vorsorglich ab

  • schließen

Die Furcht vor dem Coronavirus veranlasst immer mehr Menschen zu Hamsterkäufen. Auch in Oer-Erkenschwick gibt es kaum noch Desinfektionsmittel. 

  • Angst vor dem Coronavirus führt vermehrt zu Hamsterkäufen
  • Versorgungsengpässe bei Hygieneartikeln
  • Edeka Zierles sagt vorsorglich Grill-Event mit 250 Gästen ab

Das kann Marc Zierles (46), Inhaber des gleichnamigen Edeka-Marktes an der Auguststraße, nur bestätigen: „Desinfektionsmittel hatten wir am Wochenende nicht mehr. Ich hoffe jetzt auf schnellen Nachschub durch unsere Lieferanten.“ Auch haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis und Mehl werden in Oer-Erkenschwick vermehrt gekauft. „Darauf konnten wir uns aber einstellen und haben uns rechtzeitig bevorratet“, sagt Zierles. 

Mehr Arbeit für Kassierer in Oer-Erkenschwick 

Die Furcht vor dem Coronavirus und seinen möglichen Folgen führt aber auch zu mehr Arbeit in dem Edeka-Markt in Oer-Erkenschwick. Unter anderem die Kassierer haben deutlich mehr zu tun. „Seit Donnerstag vergangener Woche verzeichnen wir steigende Tagesumsätze. Deshalb haben wir nun regelmäßig auch eine zusätzliche Kasse geöffnet“, erläutert Zierles. 

Edeka sagt Grill-Event in Oer-Erkenschwick ab

Eine negative Auswirkung hat die Corona-Verunsicherung für den Geschäftsmann aber auch: „Eigentlich wollten wir am 5. April die Eröffnung der Grillsaison mit rund 250 Gästen feiern. Diese Veranstaltung haben wir nun sicherheitshalber abgesagt“, erklärt Zierles. 

Aldi schließt weitreichende Lieferengpässe aus

Auch beim Unternehmen Aldi macht sich die zunehmende Furcht vor Corona bemerkbar. „Momentan erfassen wir in diesem Zusammenhang vereinzelt erhöhte Absatzmengen bei haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln und Konservenartikel, Getränken und Hygieneprodukten“, erklärt Unternehmenssprecher Christian Salmen aus der Essener Aldi-Zentrale. Kurzfristig könnten einige Artikel vergriffen sein. „Weitreichende Lieferengpässe schließt das Unternehmen Aldi aber aus.

Hygieneprodukte kaum in Oer-Erkenschwick verfügbar

Auch das Drogerie-Unternehmen DM beobachtet nach Angaben des Unternehmenssprechers Andreas Brenner eine stark steigende Nachfrage nach Hygiene-Produkten. Diese Artikel seien derzeit „nahezu nicht mehr verfügbar“. Man arbeite aber an der Nachschubbeschaffung.

Lesen Sie auch: 

Coronavirus verunsichert Urlauber - das sagen die Reisebüros in Oer-Erkenschwick.

Coronavirus und die Folgen - so reagieren Banken und Kirchen.

Coronavirus ist auch in Marl ein Thema: So reagieren die Reisebüros in Marl.

Coronavirus: Leere Regale in Datteln sind die Folge von panischen Einkäufen.

Wegen Coronavirus: Landjugend sagt Tanz in den Mai in Oer-Erkenschwick ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
Mediziner aus dem Ruhrgebiet mit heftiger Kritik zur Coronavirus-Strategie: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Mediziner aus dem Ruhrgebiet mit heftiger Kritik zur Coronavirus-Strategie: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt

Kommentare