+
Lange diskutierten auch SPD-Chef Peter Duscha und Fraktionschef Hannes Kemper. Jetzt steht fest: Es wird 2020 keinen SPD-Bürgermeisterkandidaten geben

Nach langen Beratungen - Mit Update

Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden

  • schließen

Seit einem Jahr diskutiert die SPD in Oer-Erkenschwick darüber, wen sie bei der Bürgermeisterwahl 2020 ins Rennen schickt. Jetzt ist die Entscheidung gefallen. 

  • SPD gibt die Kandidatensuche für die Kommunalwahl auf
  • Im Parteivorstand wurde Entscheidung kontrovers diskutiert
  • Bei der Mitgliederversammlung gibt es kaum Gegenwind

Update vom 19. November:

Es gibt in Reihen des SPD-Stadtverbandes wohl nur wenig Diskussionsbedarf nach der Vorstands-Entscheidung,keinen eigenen Bürgermeister-Kandidaten zu stellen. Bei der Mitgliederversammlung war es beim Tagesordnungspunkt „Aussprache“ äußerst ruhig. Parteichef Peter Duscha erläuterte den 44 stimmberechtigten Anwesenden  das, was er schon Ende vergangener Woche gegenüber dieser Zeitung andeutete: „Es gibt schlicht und einfach keinen geeigneten Kandidaten, unsere Bemühungen waren vergebens. Und eine Wahlschlappe wollen wir nicht provozieren.“ 

Niederlage in Oer-Erkenschwick hat tief getroffen

Schon die Niederlage bei der Bürgermeisterwahl 2015 habe ihn „tief betroffen“ gemacht, meinte Duscha. „Aber das hat uns nicht handlungsunfähig gemacht. Ein Bürgermeister hat auch nur eine Stimme und er braucht Rückhalt des Rates. Und genau daran müssen wir arbeiten, dort 2020 ein starkes Ergebnis einzufahren.“ Bis 2025 will der SPD-Stadtverband aber wieder einen Kandidaten für den Rathaus-Chefsessel aufbauen. 

Delegiertenwahlen standen bei der SPD-Mitgliederversammlung ebenfalls auf der Tagesordnung. Hier stimmt Günter Wanjura (vorn) ab, der zudem für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Dahinter sammeln Leon Werker und Max Riske die Stimmzettel ein.

Kontroverse Diskussionen in Oer-Erkenschwick

„Die Suche nach einem Kandidaten ist aufgegeben.“ Das sagen Stadtverbandsvorsitzender Peter Duscha und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Hannes Kemper. Im Parteivorstand sei in den vergangenen Tagen durchaus kontrovers über einen eigenen Kandidaten diskutiert worden. Letztlich habe es aber einen einstimmigen Beschluss gegeben, auf ihn zu verzichten. 

Duscha und Kemper kandidieren nicht

Für Duscha (58) und Kemper (59) selbst war eine Kandidatur keine Option. Sowohl aus Alters- als auch aus familiären Gründen sei das ausgeschlossen, betont das SPD-Führungsduo. Der entscheidende Faktor ist, dass aktuell niemand zu finden ist, der ernsthaftes Interesse an einer Kandidatur bekundet. Hinzu sehen die Genossen die Gefahr, dass man mit einem noch unbekannten Bewerber gegen Amtsinhaber Carsten Wewers (CDU) eher geringe Siegchancen besitzt. 

SPD will jungen Kandidaten für Oer-Erkenschwick

„Uns muss es vielmehr darum gehen, bis zur Wahl im Jahr 2025 einen jungen und adäquaten Kontrahenten aufzubauen“, meinten Kemper und Duscha. Vorrang habe jetzt vielmehr die Aufgabe, auf eine stabile Mehrheit im Stadtrat hinzuarbeiten. Auch dieser wird am 13. September 2020 gewählt.

Nach der Sitzung des städtischen Wahlausschusses am kommenden Freitag werden die Parteien in naher Zukunft ihre Kandidaten für die 17 Wahlbezirke in Oer-Erkenschwick benennen. Bei der SPD ist der Nominierungsparteitag bereits terminiert. Am 26. Januar wird in der Stadthalle die Personalaufstellung für den Stadtrat festgezurrt. 

Die jahrzehntelange SPD-Dynastie auf dem Bürgermeistersessel wurde 2004 durchbrochen. Wilhelm Winter (Amtszeit von 1946-1963), Heinz Netta (1963-1987) und Clemens Peick (1987-2004) waren allesamt Sozialdemokraten. Mit Achim Menge (2004-2015) und aktuell Carsten Wewers folgten dann zwei CDU-Männer.

Die SPD in Recklinghausen hat entschieden: Dieser Mann wird Bürgermeisterkandidat.

Die Wahl 2020 naht - diese Männer wollen Bürgermeister von Oer-Erkenschwick werden.

Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe.

SPD-Chef Peter Duscha beim Parteitag in Berlin - so denkt er über die aktuellen Parteithemen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen

Kommentare