+
Auch über eine Teilbebauung des Stadtparks wird heute während der Ratssitzung diskutiert

Idee der Fakt AG

Stadtpark-Bebauung - so hat der Stadtrat in Oer-Erkenschwick entschieden

  • schließen

Seit Tagen wird über die Idee der Essener Fakt AG, den Stadtpark in Oer-Erkenschwick zu bebauen, debattiert. Jetzt hat der Stadtrat eine Entscheidung gefällt.

Update von Donnerstag, 4. Juli, 17.44 Uhr:

Oer-Erkenschwick - Mehr als zwei Stunden haben Vertreter der im Rat entscheidenden Fraktionen untereinander und mit Vertretern der Stadtverwaltung und der Fakt AG in Essen diskutiert. Jetzt steht fest: Die Stadtverwaltung und das Unternehmen bleiben in Sachen Stadtpark-Bebauung im Gespräch.

SPD, CDU, Linkspartei und BOE haben dafür gestimmt

SPD, CDU, Linkspartei und Bürgervereinigung Oer-Erkenschwick (BOE) haben für einen vom Technischen Beigeordneten der Stadtverwaltung, Bernd Immohr, vorgelegten Beschlussentwurf gestimmt und damit weiterführende Gespräche möglich gemacht. Dass der Stadtpark nun grundsätzlich bebaut wird und vor allem wie, das steht mit diesem Beschluss aber noch lange nicht fest.

Vor einer Entscheidung werden weitere Daten erhoben

Vielmehr soll die Verwaltung das vorgestellte Konzept zusammen mit der Essener Fact AG weiter konkretisieren und darüber hinaus weitere  Daten und Fakten zum Thema Wohnungsbau in der Stadt zusammentragen. Dazu, so steht es in dem Beschlusstext, sollen unter anderem auch belastbare Aussagen zu Auswirkungen aufÖkologie, Stadtklima und Verkehr berücksichtigt werden. Die letztendliche Entscheidung, ob und welches Bauprojekt im Stadtpark realisiert werden soll, fällt nach Vorliegen aller Detailinformationen der Stadtrat.

Unser Bericht von Donnerstag, 4. Juli 2019, 12.57 Uhr 

Um 15 Uhr beginnt heute die für alle interessierten Bürger aus Oer-Erkenschwick öffentliche Sitzung des Stadtrates im Sitzungssaal des Rathauses. 14 Punkte stehen auf der Tagesordnung - einer von ihnen von von besonderer Brisanz.

"Wohnquartier mit grünem Flair" in Oer-Erkenschwick

Beim Punkt sechs geht es um einen Antrag der Essener Fakt AG auf Umnutzung des Stadtparks in Oer-Erkenschwick und die damit verbundene Projektentwicklung "Wohnquartier mit grünem Flair". Dagegen laufen insbesondere die Grünen, die sich Landesebene für Wohnungsbau stark machen, Sturm. Die Grünen vor Ort sammeln seit Tagen Unterschriften gegen die Teilbebauung des Stadtparks.

SPD und CDU wollen sich in Ruhe informieren

Bürgermeister Carsten Wewers, die SPD- und die CDU-Fraktion wollen sich vor einer Entscheidung, wie mit dem Vorhaben der Fakt Ag in Zukunft verfahren werden soll, die Pläne erst einmal in Ruhe anhören. Die Fakt AG mit Sitz in Essen hatte vor gut eineinhalb Jahren angekündigt, auf der Zechenhalde Gewächshäuser bauen und dort Arbeitsplätze schaffen zu wollen.

Wir halten Sie an dieser Stelle über eventuelle Ratsbeschlüsse auf dem Laufenden.

Und das ist der aktuelle Stand der Diskussion in Sachen Stadtpark.

Die Fakt AG aus Essen ist auch in der Nachbarstadt Marl aktiv.

Und: Die Fakt AG hält an ihrem Gewächshaus-Projekt auf der früheren Zechenhalde fest.

Gegen die von der Essener Fakt AG vorgeseheneBebauung des Stadtparks hat sich eine Bürgerinitiative gegründet.

Bürgerinitiative übergibt Unterschriften für Stadtpark im Rathaus.

Ton im Stadtpark-Streit in Oer-Erkenschwick wird schärfer: Initiative wirft Rathaus "Winkelzüge" vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen
Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen

Kommentare