+
Medienscouts der Christoph-Stöver-Realschule mit ihren Lehrern: (v.l.) Eileen, Ruth Petek, Stella, Kenan, Samantha, Joey, Beate Großmann und Thomas Zill.

Breitbandausbau

Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   

  • schließen

Der Breitbandausbau mit Glasfaser startet erst 2021. Deswegen gehen erste Schulen in Oer-Erkenschwick jetzt übergangsweise über Kabelanschluss ins Netz.   

Schon ab nächster Woche surfen die Christoph-Stöver-Realschule (CSR) und zwei Grundschulen mit Highspeed durchs Internet. „Die Kabel liegen schon. Ein Techniker von Unitymedia muss sie am Dienstag nur noch an unseren Schulserver anschließen“, sagte die stellvertretende Schulleiterin Ruth Petek.

Digitaler Unterricht in Oer-Erkenschwick ruckelt

Bisher müssen 16 Megabit für Unterricht und Schulverwaltung reichen. „Wenn gerade viele Schüler im Internet recherchieren, ruckelt ein Youtube-Video gewaltig“, sagt Petek. Denn digitaler Unterricht ist in der Realschule schon der ganz normale Alltag. Mit Fördermitteln und aus dem Budget wurden schon knapp 60 iPads für den Unterricht angeschafft. Außerdem gibt es im Gegensatz zu anderen Schulen schon ein funktionierendes WLAN-Netz. Drei einbruchsichere Medienschränke mit iPads sind für schnellen Zugriff im Schulgebäude verteilt.

Sechs Medienscouts helfen den anderen Schülern  

Besonders im Physik-Unterricht, aber auch in Politik und anderen Fächern sind die digitalen Helfer insbesondere für Recherchezwecke sehr nützlich. Nicht nur bei der Hardwareausstattung ist die Realschule ganz weit vorne. Sechs Medienscouts helfen den anderen Schülern. „Wir zeigen ihnen zum Beispiel, wie man sich bei Instagram einloggt oder wie Snapchat funktioniert“, meint Samantha (15).

Mindestens zwei EDV-Techniker sind notwendig   

Die Vorfreude auf das schnelle Internet ist groß. Thomas Zill macht sich aber auch Sorgen: „Wenn der Server mal zusammenbricht, sind wir Lehrer mit unserem Latein am Ende.“ In solchen Fällen muss die Realschule eine Service-Firma beauftragen und sie aus dem Schulbudget bezahlen. Ruth Petek meint: „Das ist eigentlich Aufgabe der Stadt. Wir brauchen mindestens zwei EDV-Techniker für alle Schulen, damit der digitale Unterricht auch läuft.“

In Oer-Erkenschwick gibt es für Schulen eine Übergangslösung.  

Eigentlich sollte digitale Zukunft schon 2020 beginnen. 

Glasfasernetz von Westnetz läuft in Oer-Erkenschwick schon seit einem Jahr.    

Digitaler Unterricht in Oer-Erkenschwick soll gefördert werden - ein Konzept steht

Erstklässler mit iPad im Unterricht

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache

Kommentare