+
Die Situation am Häuserblock Eichendorffstraße 43/45 wird derzeit lebhaft debattiert. Nun lädt die Stadt die Anwohner zu einer Versammlung ein.

Es geht um Müll und Lärm

Ärger um zwei Häuser an der Eichendorffstraße - jetzt geht die Stadt auf die Anwohner zu

  • schließen

Anwohner der Eichendorffstraße beklagen sich schon länger über Lärm und Müll im Bereich der Hausnummern 43/45. Jetzt will Bürgermeister Carsten Wewers reagieren.

Oer-Erkenschwick . Die Stadtverwaltung lädt für Mittwoch, 17. Juli, um 15.30 Uhr die Anwohner der Eichendorffstraße in den Sitzungssaal des Rathauses ein, um mit ihnen über die Problematik der Häuser Nummer 43/45 diskutieren. Konstruktiv und vor allem in der gebotenen Sachlichkeit wolle man das machen, kündigt Bürgermeister Carsten Wewers an.

Wogen an der Eichendorffstraße schlagen höher

Die Wogen schlagen in diesen Tagen höher, wenn es um die beiden Mehrfamilienhäuser geht. Anwohner beklagen sich über Vermüllung und Lärmbelästigungen, in der Einwohnerfragestunde des Stadtrates wurde der Ton auch gegenüber Mitarbeitern der Stadtverwaltung vereinzelt rauer. „Wir machen das Angebot, am kommenden Mittwoch bei der Anwohnerversammlung die Problematik noch einmal zu erörter", sagt der Verwaltungschef.

Stadt will den Dialog mit den Nachbarn suchen

Während der Einwohnerfragestunde hatte Anwohner Hans-Jürgen Bracht eine schriftliche Antwort auf einen Fragenkatalog zur Situation auf der Eichendorffstraße bekommen. Zu einer Aussprache kam es nicht, weil die Geschäftsordnung des Rates das nicht vorsieht. Die Stadt wolle aber weiter den Dialog mit den Nachbarn des Häuserblocks suchen, betont Wewers. Die Stadt verweist darauf, dass inzwischen zusätzliche Müllbehälter aufgestellt worden sein und in den Vorgärten auch kein Unrat mehr liege. 

Kommunaler Ordnungsdienst ist präsent

Die Beschwerden über Lärmbelästigungen sind ebenfalls noch ein Thema. Auf die Hausverwaltung sei eingewirkt worden, auf die Bewohner zuzugehen und diese vor allem in den Abendstunden zur Ruhe zu ermahnen, heißt es in der Antwort auf die Einwohnerfragen. Die Mitarbeiter des Kommunale Ordnungsdienstes (KOD) seien weiterhin regelmäßig an der Eichendorffstraße präsent und würden die Lage kontrollieren.

An der Eichendorffstraße gibt es nicht nur Streit mit der Stadt wegen Lärm und Müll. 17 Anwohner klagen gegen Straßenbaubeiträge.

Bereits vor rund eineinhalb Jahren haben sich Anwohner öffentlich über Müllberge und die davon angelockten Ratten beschwert.

Lesen sie auch: Vor knapp zwei Jahren ist bei einem Sturm eine Eberesche an der Eichendorffstraße auf ein Auto gestürzt.

Gut 50 Nachbarn von der Eichendorffstraße haben Bürgermeister Carsten Wewers im Rathaus ihre Sorgen und Ängste geschildert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Edeka-Parkplatz: Parkscheibe ist jetzt Pflicht - Knöllchen gibt es "herkömmlich" 
Edeka-Parkplatz: Parkscheibe ist jetzt Pflicht - Knöllchen gibt es "herkömmlich" 
Pause an dieser Marler Baustelle
Pause an dieser Marler Baustelle

Kommentare