+
Bei der Grabpflege müssen Friedhofsbesucher wie hier Claudia Seemann derzeit Vorsicht walten lassen.

Mehr als 100 Raupennester

Eichenprozessionsspinner - so gefährlich ist der Besuch des Waldfriedhofs

  • schließen

Die Menge der Eichenprozessionsspinner mit den giftigen Nesselhaaren hat sich in der Vergangenheit vervielfacht. Auch Friedhofsbesucher sollten achtsam sein.

Oer-Erkenschwick - weil die Nesselhaare des Eichenprozessionsspinners Juckreiz und Pusteln auf der Haut und sogar schwere allergische Reaktionen wie Asthma auslösen können, warnt der Baubetriebshof die Besucher des Waldfriedhofs in Oer-Erkenschwick mit Schildern vor den Folgen eines unbeabsichtigten Hautkontakts.

Friedhofsbesucher in Oer-Erkenschwick sollen Einmalhandschule nutzen

So sollen die Besucher des Gottesackers möglichst körperbedeckende Kleidung tragen, heißt es auf Hinweisschildern an den Zugängen zum Waldfriedhof. „Zudem sollte man Hautkontakt mit Blättern, Zweigen oder auch dem Boden möglichst vermeiden“, erklärt der Leiter des Baubetriebshofes, Gerold Schmelter. Wer das Grab seines Angehörigen pflegt, sollte möglichst Einmalhandschuhe benutzen und die nach getaner Arbeit wegwerfen. 

Bauhof-Mitarbeiter sind in Oer-Erkenschwick im Dauereinsatz

Das trockene und heiße Wetter der vergangenen Wochen hat die Vermehrung des Eichenprozessionsspinners begünstigt. „Deshalb sind unsere Kollegen quasi im Dauereinsatz. Unter anderem auf dem Waldfriedhof“, bestätigt Schmelter. Die Bauhofmitarbeiter haben in den vergangenen Wochen die von ihnen entdeckten Raupen-Nestern mit Sprühkleber bearbeitet. So soll verhindert werden, dass der Wind die Nesselhaare verweht und Friedhofsbesucher so mit ihnen unbeabsichtigt in Kontakt kommen. Seit Montag ist eine Fachfirma damit beschäftigt, die Nester abzusaugen und somit dauerhaft zu beseitigen. 

In der Stadt Marl rückt man den Spinnern auch mit Mangrovenextrakt zuleibe.

Bauhofleiter gibt für Oer-Erkenschwick keine Entwarnung

Bauhof-Leiter Gerold Schmelter gibt es dennoch keine Entwarnung: „Wir werden niemals alle Nester entdecken und beseitigen können. Insofern bleibt die Gefahr durch die Nesselhaare bestehen.“ Weil Fachfirmen aufgrund ihres hohen Auslastungsgrades so schwer zu beauftragen sind, will der Bauhof für das nächste Jahr eine eigene Absauganlage kaufen, um schon im Frühsommer mit dem Beseitigen der Nester beginnen zu können. 

Auch die Apotheker in Oer-Erkenschwick spüren die Spinner-Plage

Auch in den Apotheken von Oer-Erkenschwick spürt man die Spinner-Plage. „Die Nachfrage nach Cortison-Salben ist deutlich angestiegen“, bestätigt Apotheker Volker Mattern. Bei schweren allergischen Reaktionen empfiehlt Mattern aber den unverzüglichen Besuch beim Arzt.

Wie gefährlich die Haare des Eichenprozessionsspinners sind, zeigt das Beispiel aus Münster. Dort mussten Patienten die Raupen-Haare aus den Augen operiert werden

In der Stadt Gladbeck sind wegen des Eichenprozessionsspinners gleich drei ganze Wälder gesperrt worden. 

Der Regionalverband Ruhr (RVR) rät, vom Spinner befallene (Wald-)Gebiete generell zu meiden.

Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl hat zur Bekämpfung der giftigen Eichenprozessionsspinner Bäume auf ein Naturmittel zurückgegriffen - mit Erfolg.

Waldfriedhof - deshalb wächst nun Gras über die rumpeligen Wege.

Friedhofsbesucher kommen nur über Umwege zur Beerdigung.

Ärgerlich: Sanierung der Friedhofswege in Oer-Erkenschwick wird aufs nächste Jahr verschoben.

Zentnerschwere Findlinge als neue Grabmöglichkeiten auf dem Waldfriedhof - so funktioniert das Prinzip.

Baubetriebshof der Stadt Oer-Erkenschwick baut 50 "Wohnungen" für 100 neue "Mitarbeiter".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare