+
Feuerwehrmänner fällen und stutzen mit Motorsägen und Drehleiter Bäume an der Schillerstraße.

Feuerwehr in Aktion

Motorsägen kreischen - deshalb werden Bäume am Stimbergstadion in Oer-Erkenschwick gefällt

  • schließen
  • Michael Dittrich
    Michael Dittrich
    schließen

Am Stimbergstadion kreischen Motorsägen. Nach und nach werden einige Bäume gestutzt oder gar gefällt. Die Feuerwehr ist dort aktiv - in eigener Sache.

  • Es geht um das Grundstück Groß-Erkenschwicker-/Buschstraße
  • Dort soll eine neue Feuer- und Rettungswache entstehen
  • Bäume müssen Versorgungsleitungen weichen

Seit vielen Jahren wartet die Feuerwehr in Oer-Erkenschwick auf den Neubau der Feuer- und Rettungswache auf dem bislang als Stimbergstadion-Parkplatz genutzten städtischen Grundstück an der Ecke Groß-Erkenschwicker-/Buschstraße in Oer-Erkenschwick. Jetzt sind die ersten Vorbereitungsarbeiten erledigt worden - mit der Motorsäge und von der Feuerwehr selbst.

Vorarbeiten für neue Feuerwache in Oer-Erkenschwick

Denn am Mittwoch waren hauptamtliche Mitarbeiter der Feuer- und Rettungswache auf dem Baugrundstück schräg gegenüber dem jetzigen Dienstgebäude aktiv und haben dort Bäume gestutzt und sogar gerodet. "Dabei handelt es sich um vorbereitende Arbeiten für den Bau von Versorgungsleitungen", sagt Wachleiter Gerd Pokorny. Die Wehr wurde für diese Arbeiten mit eigenem Personal aktiv, weil bis Ende Februar keine Fachfirma mehr zu bekommen war. Ab Februar dürfen Bäume nicht mehr gefällt werden.

Auch das jetzige Dienstgebäude wird saniert

Bis 2022 soll die neue Feuer- und Rettungswache fertig sein. Spätestens danach soll mit der Sanierung und Modernisierung des jetzigen Wachgebäudes am Baubetriebshof begonnen werden. Das Haus soll künftig dem Löschzug Erkenschwick und der Jugendfeuerwehr  in Oer-Erkenschwick zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch:

Feuerwehr an Bachstraße in Oer-Erkenschwick im Einsatz - aus einem Kamin schießt Feuer.

50 Jahre und immer noch agil - warum die Jugendfeuerwehr Grund zum Feiern hat.

Feuerwehren starten "Twittergewitter" zum europäischen Tag des Notrufs 112.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle

Kommentare