+
Heinrich Josef Schlathölter und Martina Czarkowski schauen sich in der Kirchen-Baustelle um.

Mit Video

Krach statt Ort der Besinnung - in St. Marien wird gehämmert und nicht mehr gebetet

  • schließen

Die Kirche St. Marien in Oer-Erkenschwick ist derzeit kein Ort der Ruhe, sondern Groß-Baustelle. Der Kirchraum wird umgebaut.

Heinrich Schlathölter macht sich als Mitglied des Bauausschusses der Gemeinde regelmäßig ein Bild vom Fortgang der Bauarbeiten. „Und die liegen voll im Zeitplan“, sagt Schlathölter nach seiner jüngsten „Inspektion“. „Unser Architekt Peter Deja aus Recklinghausen ist zuversichtlich, dass die Grundarbeiten bis zur Visite der Kunst- und Liturgiekommission des Bistums zu Jahresbeginn abgeschlossen sind“, sagt Schlathölter. Diese Kommission gibt nach ihrem Besuch Empfehlungen für die künstlerische Ausgestaltung der Kirche ab. 

Kirchumbau in Oer-Erkenschwick bis Ende 2020

Ziel des 1,8 Mio. Euro teuren Umbaus ist unter anderem die Integration des Pfarrheims in den Kirchbau. Das wird durch mobile Wände erreicht, mit denen die Kirche schnell in ein kleineres oder größeres Pfarrheim verwandelt werden kann. Zudem werden in den Seitenbereichen das Pfarrbüro, die Gemeindeküche sowie ein WC und ein Stuhllager integriert. Weil die Mitgliederzahl sinkt, musste sich die Gemeinde räumlich verkleinern. Im Herbst 2020 soll die Kirche fertig sein. Bis dahin finden die Gottesdienste vorwiegend im Pfarrheim statt. „Darunter leidet die Besucherzahl“, sagt Martina Czarkowski vom Liturgieausschuss.

In der Pfarrkirche St. Marien wird nach dem Umbau eine elektronische Orgel erklingen. 

Klare Ansage vom Bischof - Pfarrer darf die Heiligen-Knochen selber umbetten.

Pfarrgemeinde St. Josef in Oer-Erkenschwick schrumpft - aber es gibt auch Grund zur Hoffnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?

Kommentare