Alles im Griff: Jochen Röttger vom Heimatverein freut sich auf die Krippenschau an diesem Wochenende.
+
Alles im Griff: Jochen Röttger vom Heimatverein freut sich auf die Krippenschau an diesem Wochenende.

Gemeinde St. Peter und Paul - Mit Video

Mit Ochs und Esel - warum die Krippenschau in Oer so beliebt ist

  • Jochen Börger
    vonJochen Börger
    schließen

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind - und alle drei Jahre ist Zeit für die Krippenschau in Oer-Erkenschwick. Es ist eine Schau von Bürgern für Bürger.

Der Aufwand ist groß, die Resonanz stets erfreulich. Und ohne Jochen Röttger, Schriftführer des Vereins für Orts- und Heimatkunde, wäre die Sache kaum zu stemmen. Der Mann hat Urlaub, doch entspannt die Füße hoch legen, das funktioniert noch nicht. Denn die Schau erfordert reichlich Vorbereitung. Tannen und Tannengrün hat er mit seinem Schwager Tassilo Enderle, dessen Sohn Simon und der ehemaligen Vorsitzenden Irina Corzillius organisiert. Denn erst mit viel Grün drumherum wirkt das Ganze.

Oer-Erkenschwick: Weiblicher Zuwachs für die Krippe

Die große Gemeinde-Krippe links vor dem Altar ist bereits aufgebaut. Freilich wird in der Adventszeit mit dem Aufstellen einzelner Figuren gestartet. Jesuskind und Heilige Drei Könige kommen zum gegebenen Zeitpunkt, sprich am 24. Dezember und 6. Januar, hinzu. Und Gleichberechtigung hat schon lange Einzug gehalten an dieser Stelle. Erinnert sei an die letzte Schau 2016, als zwei Neuerwerbungen für Furore sorgten. Längst ist vielen damals ein Dorn im Auge, dass außer der Figur der Maria nur Männer um die Krippe herumstehen. Die ehemalige Pfarrsekretärin Adelheid Röttger geht mit einer klaren Botschaft in die Offensive: „Nun ist ja wohl allen klar, dass in der Kirche heutzutage nichts mehr ohne die Frauen geht und dass das Gemeindeleben weitestgehend von ihnen getragen wird (wenn auch leider noch nicht an den entscheidenden Stellen)“, verkündet sie in einer Mail zu Zeiten, als es Initiativen wie „Maria 2.0“ noch gar nicht gibt. Es wird gehandelt: Eine weibliche Hirtin und eine Kinderfigur werden bei einem Schnitzer in Telgte bestellt.

"Kein Kommerz" in Oer-Erkenschwick

Was macht die Oerer Krippenschau nun aus? „Kein Kommerz“ antwortet Heimatverein-Vorsitzender Jürgen Meinders spontan und freut sich, wenn die Weihnachtsmarkt-Besucher das Kircheninnere betreten und die Schau auf sich wirken lassen. Bürger können ihre Exponate aufstellen und sie zwei Tage lang bewundern lassen. „Wir kommen wohl wieder auf 25 Krippen“, zeigt sich Jochen Röttger zufrieden.

Die Krippenschau in der Pfarrkirche St. Peter und Paul, August-Schürmann-Platz, ist am Samstag (14. Dezember) und Sonntag (15. Dezember) jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Auch beim Wintermarkt in Oer ist der Heimatverein stets präsent.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Der Heimatverein feiert 2020 sein 100-jähriges Bestehen.

"Oer steht Kopf" - diese Veranstaltung war eine Erfolgsgeschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still

Kommentare