Bleibt im großen Saal bis auf weiteres selber der einzige Gast: Oer-Erkenschwicks Stadthallen-Pächter Marcus Vierhaus
+
Bleibt im großen Saal bis auf weiteres selber der einzige Gast: Oer-Erkenschwicks Stadthallen-Pächter Marcus Vierhaus

Kulturschaffende und Vereine

Keine Jubelstürme nach Corona-Lockerungen - das sind die Reaktionen aus Oer-Erkenschwick

  • Jörg Müller
    vonJörg Müller
    schließen

Nach den Corona-Lockerungen sind (Kultur-)Veranstaltungen bis 300 Personen ohne Extra-Hygienekonzept möglich. Kulturschaffende und Vereine reagieren verhalten.

  • Bis zu 300 Personen dürfen ohne Extra-Hygienekonzept feiern
  • Abstandsregeln müssen aber eingehalten werden
  • Masken- und Registrierungspflicht bleiben bestehen

Stadthallen-Pächter Marcus Vierhaus aus Oer-Erkenschwick sieht in den neuen Lockerungen der Corona-Schutzbestimmungen keinen Grund zum Jubeln. Die Unsicherheit insbesondere bei den potenziellen Besuchern sei immer noch groß. „Es ist einfach so, dass sich viele Leute noch nicht trauen, ins Theater zu gehen“, sagt Vierhaus. „Zudem sind die Sommerferien für Kulturschaffende eh eine schwierige Zeit. Und: Maskenpflicht, Abstandsregeln und die Pflicht, Teilnehmerlisten für die Nachverfolgung zu erstellen, bleiben ja weiterhin bestehen.“ In der Oer-Erkenschwicker Stadthalle laufen ab Herbst erstmal wieder Privat- und Vereinsveranstaltungen an. Alle Kulturtermine befinden sich noch in der Schwebe oder sind schon auf das nächste Jahr verschoben. 

Musiker aus Oer-Erkenschwick ist skeptisch

Auch Musiker wie Rainer Lewe aus Oer-Erkenschwick sehen die Lage (noch) sehr kritisch. Der Keyboarder der Oldie-Coverband „Vincebus“ meint: „Ich bin sehr skeptisch, ob wir beispielsweise einen für den 6. Oktober geplanten Auftritt in Marl überhaupt spielen werden. Wir proben auch noch nicht.“ 

Schützen aus Oer-Erkenschwick sind zurückhaltend

Auch Klaus Homberg, der Vorsitzende der Schützengilde Rapen aus Oer-Erkenschwick, zeigt sich noch sehr zurückhaltend. „Wir warten noch ab und werden bis auf Weiteres punktuell im geschäftsführenden Vorstand entscheiden, ob und welche Veranstaltungen stattfinden. Das Schützenhaus vermieten wir aber noch nicht.“ Ähnlich verfährt auch die Bürgerschützengilde Oer. „Der Schützentreff wird noch nicht vermietet. Außerdem gibt es bei uns noch keinen Thekenbetrieb“, erklärt Gildenführer Werner Thiel. Die Oerer Schützen wollen aber ab August ihren Schützentreff wieder für vereinseigene Versammlungen nutzen. „Da gibt es dann aber nur Getränke aus der Flasche und jeder muss sich an die Abstandsregeln und die Maskenpflicht halten. Außerdem werden Teilnehmerlisten geführt“, sagt Thiel. 

"Revierbude" in Oer-Erkenschwick ist wieder geöffnet

Auch der Schwimmverein Neptun Erkenschwick vermietet sein Jugendheim noch nicht. „Anfang August tagt der Vorstand und wird das weitere Vorgehen in Sachen Jugendheim und Übungsbetrieb beraten“, kündigt Vorsitzender Klaus Schild an. In der „Revierbude“ des Bergbauvereins in Oer-Erkenschwick darf aber wieder gefeiert werden. „Wir vermieten wieder“, sagt Vorsitzender Markus Pliska. Die Mieter werden auf die gesetzlichen Bestimmungen hingewiesen.

Das wird Sie auch interessieren:

Kommunalwahl in Oer-Erkenschwick: Das sind die Bürgermeister-Kandidaten.

Polizeihubschrauber kreist über der Buschstraße - das ist der Grund für den Helikopter-Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Extreme Hitze und Schwüle: Das Wetter in NRW wird zur Belastungsprobe
Extreme Hitze und Schwüle: Das Wetter in NRW wird zur Belastungsprobe
Video
Der Pöller am Ostcharweg in Recklinghausen - schon wieder weg | cityInfo.TV
Der Pöller am Ostcharweg in Recklinghausen - schon wieder weg | cityInfo.TV
Coronavirus in Marl: Infektions-Zahlen steigen weiter an
Coronavirus in Marl: Infektions-Zahlen steigen weiter an
Kommunalwahl in Recklinghausen: Diese Kandidatinnen und Kandidaten treten im Westviertel an
Kommunalwahl in Recklinghausen: Diese Kandidatinnen und Kandidaten treten im Westviertel an
What to do in Ostfriesland
What to do in Ostfriesland

Kommentare