+
Ob der Sprungturm im Maritimo-Freibad erhalten bleibt, steht übrigens noch nicht fest.

Rückbau - Neubau

Abbruchbagger lassen am Freibad noch auf sich warten - das soll jetzt geschehen

  • schließen

Das Maritimo-Freibad ist geschlossen. Es soll abgerissen und neu gebaut werden. Doch bis die Bagger anrücken, werden noch einige Monate ins Land ziehen.

Ganz wichtig in dem Zusammenhang: Nur das Freibad in Oer-Erkenschwick ist geschlossen. Das Maritimo-Freizeitbad mit seiner großzügigen Saunalandschaft ist natürlich weiter geöffnet und steht den Badegästen uneingeschränkt zur Verfügung. Dennoch gibt es jede Menge Neuigkeiten rund um den Maritimo-Freizeitkomplex.

Oer-Erkenschwick: Freibad gibt es seit 1969

1969 wurde das Freibad als Freizeitstätte Stimbergpark eröffnet. 2004 wurde es dann Teil des Maritimo-Freizeitbades. In diesem Jahr blieb es erstmals in seiner Geschichte geschlossen. Denn es soll „abgerissen“ und neu gebaut werden. „Aktuell stimmen wir uns mit dem Unternehmen Westnetz ab“, berichtet Stadtkämmerer Heinz Schnettger. Denn in den kommenden Tagen wird eine neue Stromverteilerstation in Höhe des Stimberghotel ins Betrieb genommen, die dann die Stromversorgung für das Hotel, das Maritimo, den TuS 09 sowie Sportkegler und Schützen sicherstellt. „Dann können die Station unten an der Buschstraße abgeklemmt und die durchs Freibad verlaufenen Leitungen beseitigt werden“, sagt Schnettger. 

Oer-Erkenschwick: Rückbaukonzept im Herbst fertig

Am Montag beginnen außerdem die Abstimmungen mit einem Fachbüro über das Rückbaukonzept. Das soll im Herbst fertig sein. Schließlich erfolgt die europaweite Ausschreibung und die Vergabe der Arbeiten. Die Stadt rechnet damit, dass vorbehaltlich der Zustimmung des Rates, der Abrissauftrag zum Jahresende vergeben und die Arbeiten dann zum Beginn nächsten Jahres starten. Parallel laufen die Planungsarbeiten für den Neubau des Freibades. Anfang September sollen die formellen Förderanträge für die bereits zugesagten drei Mio. Euro Bundesgeldern gestellt werden. Die Vergabe der Planungsarbeiten muss dann wiederum europaweit ausgeschrieben werden. Auch daran wird zuvor der Stadtrat beteiligt. 

Fundierte Kostenschätzungen vor den Etatberatungen

Ebenfalls gleichzeitig sollen in den kommenden Wochen die ersten Zwischenergebnisse der Machbarkeitsstudie eine Ingenieursbüros für die Sanierung und Attraktivierung des Maritimo-Freizeitbades vorliegen. Dann würden auch fundierte Kostenschätzungen für die (Um-)Baumaßnahmen vorhanden sein. „Und die sind wiederum wichtig für die Haushaltsberatungen für das kommende Jahr“, erläutert Heinz Schnettger weiter. 

Oer-Erkenschwick: Rat fällt Grundsatzentscheidung

Überhaupt geht es dann im Spätherbst und wichtige politische Entscheidungen in Sachen Maritimo. „Die Ratsfraktionen müssen grundsätzlich darüber diskutieren, ob sie die Sanierungs- und Attraktivierungsmaßnahmen wollen, abändern möchten oder ganz darauf verzichten werden. Dabei müssen die Politiker berücksichtigen, dass um uns herum in den Städten der Region gerade deutlich mehr Geld als bislang von uns geplant in die Hand genommen wird, um dortige Bäder zu attraktivieren. Die Konkurrenz schläft also nicht, und ein wenig läuft uns auch die Zeit davon. Dennoch wollen wir alle Maßnahmen so gut wie möglich vorbereiten“, sagt Heinz Schnettger. Die spätere Projektsteuerung soll dann ein noch einzustellener Projektmanager übernehmen.

Lesen Sie auch: Hitze ohne Freibad - hier können Oer-Erkenschwicker in den Nachbarstädten unter freiem Himmel schwimmen.

Nicht nur in Oer-Erkenschwick wird in und an der Bäderlandschaft saniert und neu gebaut - hier gibt es den Überblick, was in anderen Städten passiert.

Auch in Waltrop diskutiert man über ein neues Becken für das Freibad.

Und: Übers Wasser laufen? Im Maritimo funktioniert das sogar ökologisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter

Kommentare