Modell-Grafik der neuen Junikum-Kita
+
So soll die Heimat der „Stimbergzwerge“ aussehen. Die neue Kita entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbads an der Stimbergstraße. Später soll im hinteren Bereich noch eine Junikum-Wohngruppe errichtet werden.

Fünf-Gruppen-Einrichtung des Junikum

Am 1. August ziehen 98 Kinder in die neue Kita ein - beim Namenswettbewerb gab es einen klaren Favoriten

  • Michael Dittrich
    vonMichael Dittrich
    schließen

Das neue Junikum-Kind hat einen Namen. „Stimbergzwerge-Kita“ heißt der Junikum-Kindergarten, der gerade an der Stimbergstraße gebaut wird.

Im November hatte die Jugendeinrichtung, wie diese Zeitung berichtete, einen Namenswettbewerb gestartet. „Über 80 Namensvorschläge gingen bis zum 31. Dezember bei uns ein“, sagt der zuständige Junikum-Projektleiter Wolfgang Bröer. Eine Jury aus Elternvertretern, Kita-Leitung, Trägervertretern, Vertretern der Stadtverwaltung von Oer-Erkenschwick und dem Bauträger hat aus den vielen Vorschlägen drei Favoriten nominiert. Darüber konnten die Familien der Kita-Kinder, der künftigen Kita-Kinder sowie die Kita-MitarbeiterInnen dann online abstimmen. Klarer Favorit war „Stimbergzwerge“. Der Dank der Jury gebührt nun den beiden Namensgeberinnen: Anja Seiler aus Oer-Erkenschwick und Sarah Kellner aus Recklinghausen haben unabhängig voneinander den Namen „Stimbergzwerge“ vorgeschlagen.

Das Preisgeld für den Wettbewerb in Oer-Erkenschwick wird aufgeteilt

Das Preisgeld von 250 Euro, das die Staffel-Group als Bauträger für den Namenswettbewerb ausgesetzt hat, wird somit aufgeteilt. „Anja Seiler und Sarah Kellner haben sich riesig darüber gefreut und sind stolz, dass eine Kindertagesstätte nach ihrem Vorschlag benannt wird“, sagt Bröer. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen findet die offizielle Preisübergabe aber zu einem späteren Zeitpunkt statt. Vor dem Wintereinbruch wurden die ersten Steine der neuen Kindertagstätte in Oer-Erkenschwick bereits gesetzt, und die Einteilung der Räume ist schon deutlich zu erkennen. Das extreme Winterwetter hatte die Bauarbeiten allerdings zum Stillstand gebracht. Inzwischen geht der Bau in großen Schritten weiter. Die großen Steine sind bereits in Position gebracht.

35 Kinder werden schon in zwei Übergangsgruppen in Oer-Erkenschwick betreut

Derweil arbeitet das Kita-Team bereits intensiv an der Umsetzung und Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts. 98 Kinder werden die neue Einrichtung ab dem 1. August besuchen. 32 davon wechseln aus den jetzigen Übergangsgruppen in den Neubau. Seit August vergangenen Jahres werden die ersten „Stimbergzwerge“ in dafür hergerichteten Räumlichkeiten in der Stimberghalle und im Vereinsheim des FC 26 in Rapen betreut. Für zehn Kinder ist die Stimberghalle bis August Anlaufstelle, 25 Kinder werden in der Rapener Übergangsgruppe beim FC 26 betreut. Das Team von Kita-Leiterin Bianca König startete mit sechs Fachkräften und einem Jahrespraktikanten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Drei Neuinfektionen - so wirken die sich auf den Inzidenzwert aus
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Drei Neuinfektionen - so wirken die sich auf den Inzidenzwert aus
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Drei Neuinfektionen - so wirken die sich auf den Inzidenzwert aus
Bergbau-Museum wird auf Vordermann gebracht - das gibt es Neues auf dem Gelände in Oer-Erkenschwick
Bergbau-Museum wird auf Vordermann gebracht - das gibt es Neues auf dem Gelände in Oer-Erkenschwick
Bergbau-Museum wird auf Vordermann gebracht - das gibt es Neues auf dem Gelände in Oer-Erkenschwick
Leiche treibt im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche treibt im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche treibt im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
„Schulessen“ ist kein Sorgenkind mehr
„Schulessen“ ist kein Sorgenkind mehr
„Schulessen“ ist kein Sorgenkind mehr
Neue Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick - so ist der acht Mio. Euro teure bauliche Ablauf geplant
Neue Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick - so ist der acht Mio. Euro teure bauliche Ablauf geplant
Neue Feuer- und Rettungswache in Oer-Erkenschwick - so ist der acht Mio. Euro teure bauliche Ablauf geplant

Kommentare