+
Ausgearbeitet wurde die Tour abseits der bekannten Touristen-Trampelpfade von dem erfahrenen Guide Ludger (li.). Über 100 Kilometer von der nächsten Stadt entfernt, nur mit den geringsten Hilfsmitteln ausgestattet, schickt er Konny und den Wendler durch eine atemberaubende Wildwestlandschaft.

Abenteuer mit Promifaktor

Ludger Bracht organisiert besondere Tour

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Mann oder Memme? Die Frage stellt sich in der Fernsendung „Konny goes wild“ (RTL II). Mit dabei: Auswanderer Konny Reimann, Schlagersänger Michael Wendler und der Ex-Erkenschwicker Ludger Bracht.

Abenteuer sind der Hauptberuf von Ludger Dominic Bracht. Der ehemalige Oer-Erkenschwicker, der schon als Schüler des Willy-Brandt-Gymnasiums seine Liebe zu den USA entdeckt hat, organisiert spezielle Rundreisen durch den Westen Nordamerikas, auf Wunsch auch mit viel Nervenkitzel. „Dass dann aber gerade ein Auswanderer-Urgestein wie Konny Reimann von mir ein Wüstenabenteuer vorbereitet haben möchte, das hätte ich nie gedacht“, erklärt Bracht gegenüber unserer Zeitung. Im Sommer geschah es wirklich. Brachts Handy klingelte, „der Konny“ war dran. „Kannst du mich in die Wüste schicken?“, fragte der fernsehbekannte Auswanderer an.

Und Ludger Dominic Bracht kann. Das Abenteuer in der amerikanischen Wüste des Colorado Plateaus, 100 Kilometer von der Stadt Moab entfernt, ist nun Hauptteil der Fernsehsendung „Konny goes wild!“ des Senders RTL II. Darin lässt sich Auswanderer Konny Reimann zusammen mit einem Prominenten in der Wildnis aussetzen und muss sich dort ohne Hilfsmittel mehrere Tage durchschlagen. „Das war ein spannender Dreh und für mich echt aufregend. Denn ich habe bislang noch nie vor der Kamera gestanden“, erzählt Ludger Dominic Bracht. „Doch der Konny hat es mir leicht gemacht. Er ist genau so, wie man ihn vom Bildschirm kennt, ein unheimlich sympathischer Typ. Das war sehr angenehm.“

Schlafen auf dem Boden unter freiem Himmel

In der neuesten Folge von „Konny goes wild!“ macht Reimann zusammen mit Schlagersänger Michael Wendler die Wüste im Bundesstaat Utah unsicher. Ein Überlebenstrip ohne Hilfsmittel und Proviant steht auf dem Programm. Schon das zweitägige Überlebenstraining bringt die beiden Männer an ihre Grenzen. Danach machen sich Reimann und Wendler, die sich kurz vor der Tour zum ersten Mal begegnet sind, auf den Weg. Vier Tage und mehr als 100 Kilometer von der nächsten Stadt entfernt, müssen sich die beiden ungleichen Männer bei sengender Hitze durch die Einöde schlagen und dort ein vereinbartes Ziel erreichen. Ihre genaue Tour abseits der üblichen Touristenpfade hat der Ex-Erkenschwicker Ludger Dominic Bracht ausgearbeitet.

ist 45 Jahre alt und in Oer-Erkenschwick aufgewachsen. 1993 „baute“ er am Willy-Brandt-Gymnasium sein Abitur. Heute ist der ehemalige Oer-Erkenschwicker selbstständiger Reisekaufmann. Sein Unternehmen „Personal Scout Tours“ mit Sitz in Münster organisiert und begleitet Abenteuerreisen in Nordamerika, sowie Skireisen mit dem Schwerpunkt Freeriding in den USA, Kanada und in Japan. ist 63 Jahre alt und Deutschlands wohl berühmtester Auswanderer. 2004 siedelte er mit Gattin Manuela, die eine Green Card gewonnen hatte, und den beiden Kindern in die USA nach Gainesville im Bundesstaat Texas über. Mittlerweile sind die Reimanns nach Hawaii umgezogen und die Stars der Fernsehserien „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ (VOX) sowie „Die Reimann - ein außergewöhnliches Leben“ (RTL II) und jetzt auch „Konny goes Wild!“ ist 46 Jahre alt und ein Schlagersänger („Sie liebt den DJ“). Zu sehen war er aber auch in einigen Fernsehproduktionen, unter anderem in der Reality-Show „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ (RTL). Michael Wendler tritt am Samstag, 18. Mai, in der Stadthalle am Berliner Platz auf.

- Ausstrahlungstermin der Sendung „Konny goes wild!“ des Fernsehsenders RTL II ist der Montag, 15. April, ab 20.15 Uhr.

Schlafen müssen „Konny“ und der Wendler auf dem Boden unter freiem Himmel. Für den absoluten Notfall haben sie einen Energie-Riegel pro Tag im Gepäck. Wasservorräte hat Bracht zuvor entlang der Marsch-Strecke deponiert. Denn das Wasser in der Gegend ist uranverseucht und nicht trinkbar. Doch vor dem Durststillen müssen die Abenteurer die Kanister erst einmal finden – bei 45 Grad keine leichte Aufgabe. „Schon das Antransportieren und Verstecken war eine Strapaze“, berichtet Ludger Dominic Bracht. Und dann passiert es: Wie RTL II mitteilt, kommt Michael Wendler nach dem Fund eines Wasserkanisters auf die Idee, sich mitten in der Wüste die Haare zu waschen – und Konny Reimann versteht die Welt nicht mehr. Wird der Auswandererkönig, der eigentlich Extremsituationen liebt, auch seine neueste Herausforderung mit Michael Wendler im Gepäck bestehen?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd

Kommentare