+
Die Poststelle an der Stimbergstraße 212 ist seit Mitte der Woche geschlossen.

Betreiberin ist insolvent

Post sucht neuen Partner für beide Filialen

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Wer in Klein-Erkenschwick an der Stimbergstraße ein Paket aufgeben möchte, steht an der Hausnummer 212 vor verschlossenen Türen. Denn die dortige Poststelle und Lotto-Annahmestelle ist geschlossen. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Betreiberin der Poststellen in Klein-Erkenschwick und an der Ludwigstraße insolvent ist.

Das sagt die Sprecherin der Deutschen Post in Düsseldorf, Britta Töllner, auf Nachfrage unserer Zeitung. „Wir suchen deshalb schnellstmöglich einen neuen Partner, der die beiden Poststellen fortan betreibt“, erzählt Britta Töllner.

Während die Poststelle an der Stimbergstraße 212 geschlossen ist, können die Bürger an der Ludwigstraße weiterhin Briefe und Pakete aufgeben. „Postbank-Geschäfte sind wegen der Insolvenz am Schalter an der Ludwigstraße allerdings bis auf weiteres nicht mehr möglich“, erläuter Britta Töllner weiter. Aber: Der Geldautomat im Vorraum der Ludwigstraße bleibt in Betrieb. Auch die Postfächer sind weiterhin uneingeschränkt erreichbar.

Bei der Suche nach einem neuen Betreiber der zwei Poststellen befindet sich das Unternehmen bereits in ersten Gesprächen. Fest steht nach Angaben der Post-Sprecherin, dass es in Klein-Erkenschwick in naher Zukunft auf jeden Fall wieder eine Poststelle geben wird. „Im Zweifelsfall müssten wir selbst eine solche Filiale eröffnen“, kündigt Britta Töllner von der Deutschen Post an. Die Inhaberin der beiden Poststellen wollte sich trotz unserer Anfrage nicht zu dem Sachverhalt äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare