+
Werner Nilius und Renate Jendreiko (v.v.r.) hatten mit dem Helfer-Team von „Laden“ und DGB viel tun.

DGB-Hilfsaktion

Viele Spender unterstützen den „Laden“

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Trotz großer Spendenbereitschaft der Bürger reicht der Lagerbestand des ökumenischen „Laden“-Projekts in einigen Bereichen wegen des steigenden Bedarfs der Kunden kaum aus. Die Spenden-Aktion des DGB-Ortsverbandes kommt da wie gerufen.

„Bislang läuft es sehr gut“, sagt DGB-Vorsitzender Werner Nilius am Dienstagvormittag. „Die Bürger bringen viel Kleidung und Haushaltswaren, aber auch Lebensmittel.“ Zum sechsten Mal hatten die Gewerkschafter dazu aufgerufen, Menschen zu unterstützen, denen es nicht so gut geht, und natürlich auch die Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit. „Ohne sie würde das alles gar nicht funktionieren.“ Nur eine Gruppe fehlte. „Trotz mehrmaliger Ansprache kam von der muslimischen Gemeinde keine Resonanz. Das ist sehr schade und ich verstehe es nicht. Aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben“, sagt Nilius, der mit DGB-Mitgliedern und Laden-Team reichlich Arbeit hatte, Kisten und Säcke in die Einrichtung an der Goethestraße zu schleppen.

Jede Spende wird benötigt

Aber auch Geldspenden wurden abgegeben. Jede Spende wird dringend benötigt, schließlich müssen monatlich für rund 5000 Euro Lebensmittel hinzugekauft werden, um den Bedarf zu decken. Versorgt werden derzeit 771 Personen. 357 Berechtigungsausweise wurden ausgestellt (33 Rentner, 34 Asylbewerber, 290 SGB II-Bezieher). Geld kommt auch durch den Verkauf von Kleidung- und Haushaltswaren in die „Laden“-Kasse. So findet auch am Sonntag, 2. Dezember, im Rahmen des Knuspermarktes rund um die benachbarte Johanneskirche wieder eine Verkaufs-Aktion statt. Dann dürfen alle Bürger durch das Sortiment stöbern und vielleicht das ein oder andere Passende entdecken. Geöffnet hat der „Laden“ dann von 10 bis 16 Uhr. Der Erlös fließt in die Anschaffung von Zucker, Mehl und Nudeln. Wer statt Geld, Kleidung oder Haushaltswaren lieber Lebensmittel spenden möchte, sollte zu haltbaren Grundlebensmitteln greifen. Und zur bevorstehenden Adventszeit zu Kaffee. Und die Jungen und Mädchen freuen sich ganz besonders über Schokoladiges – für leuchtende Kinderaugen.

Kontakt: Pfarrbüro St. Josef, Tel. 0 23 68/8 92 05 61 00 - Weitere Informationen:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe

Kommentare