+
Werner Nilius und Gewerkschaftssekretär Holger Vermeer führten den Demonstrationszug vom Hünenplatz zum Ziegeleitor an.

DGB-Maikundgebung

Gewerkschafter wettern gegen Minijobs

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - "Die Bundesregierung muss den Niedriglohnsektor bekämpfen. Armut trotz Arbeit darf keine Option sein. Und Minijobs sind Armutsfallen." Unter großem Beifall hat IG Bau-Vertreter Holger Vermeer bei der Maikundgebung des heimischen DGB-Ortsverbandes gegen die Ausbeutung vieler Arbeitnehmer im Land gewettert.

Zuvor hatte Vermeer zusammen mit dem DGB-Ortsverbandsvorsitzenden, Werner Nilius, den Demonstrationszug vom Hünenplatz aus zum Gelände des IGBCE-Jugendtreffs am "Ziegeleitor" angeführt. Knapp 100 Gewerkschafter zogen mit Fahnen und Transparenten über den Grünen Weg, die Grevel-, Brinkmann- und Stimbergstraße zum früheren Zechengelände. Zuvor hatte eine Abordnung des Bergmannsvereins an der Bergparade in Recklinghausen teilgenommen. Beinahe alle mitfahrenden Oer-Erkenschwicker kehrten danach mit dem Bus an den Stimberg zurück, um vor Ort der Maikundgebung beizuwohnen.

Die fand diesmal im IGBCE-Jugendtreff statt. "Wir wussten nicht, wie sich das Wetter entwickelt. Am frühen Morgen hatte uns der Wind noch ein Zelt weggeweht. Da wollten wir kein Risiko eingehen", sagt DGB-Ortsverbandsvorsitzender Werner Nilius.

Nach den Ansprachen des IG Bau-Sekretärs und der stellvertretenden Bürgermeisterin Silke Krieg wurde es auf dem Außengelände des IGBCE-Jugendtreffs sogar richtig voll. Wenig später begann die Ausgabe der Erbsensuppe...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare