+
Wegen einer undichten Gasleitung wurde auf der Ewaldstraße im Ortsteil Rapen noch ein zweiter Graben aufgerissen. In der ersten Oktoberwoche kommt Asphalt auf die Fahrbahn.

Ewaldstraße

Bauarbeiten drei Wochen im Verzug

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Die Einschätzung der Stadtverwaltung, dass es ab 14. September wieder freie Fahrt geben wird, hat sich als zu optimistisch herausgestellt: An der Kreuzung Ewaldstraße/Steinrapener Weg blockiert immer noch eine Großbaustelle den Verkehr.

Tatsächlich wird die Komplettsperrung der Ewaldstraße und die halbseitige Sperrung des Steinrapener Weges voraussichtlich erst am 5. Oktober wieder aufgehoben. In der ersten Oktoberwoche soll die Fahrbahn dort asphaltiert werden. Die Gründe für inzwischen drei Wochen Verzug sind vielfältig. Denn von Anfang an stellten sich die Arbeiten wesentlich schwieriger heraus, als geplant.

„Etliche Versorgungsleitungen unter der Fahrbahn waren nicht in unseren Plänen eingezeichnet“, sagte Stadtsprecher Peter Raudszus. Außerdem musste auch noch die Steuerleitung für die Ampelanlage an der Kreuzung Ewaldstraße/Steinrapener Weg für den Bau des Abwasserkanals verlegt werden, weil die Kanalrohre in einer neuen Trasse eingebaut werden.

Jetzt zieht neben der Tiefbaufirma Zabel die Firma Baumann noch einen zweiten Graben neben dem Abwasserkanal, weil sich bei einer Kontrollmessung eine Gasleitung als undicht herausgestellt hat, die jetzt repariert werden muss.

Nach der Freigabe von Ewaldstraße und Steinrapener Weg wandert die Baustelle weiter über die Zufahrt zur Clemens-Höppe-Schule bis zur Turnhalle. Dort werden die alten Rohre ausgebaut und der neue Abwasserkanal in der bisherigen Trasse verlegt – etwa fünf Meter tief. Die Arbeiten sollen noch bis Anfang Dezember dauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
Platz gesperrt: Spvgg. Erkenschwick vorzeitig in der Winterpause
Platz gesperrt: Spvgg. Erkenschwick vorzeitig in der Winterpause

Kommentare