+
Mit der feierlichen Kranzniederlegung am Ehrenmal im Stadion wurde am Sonntag anlässlich des Volkstrauertages der Toten von Krieg und Gewalt gedacht.

Gedenken zum Volkstrauertag

"Kein verstaubtes Ritual"

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Mit feierlichen Kranzniederlegungen in Oer, Rapen und am Stimbergstadion gedachten auch die Oer-Erkenschwicker anlässlich des Volkstrauertages der Toten der Kriege, von Gewalt und Terror.

Dabei gehe es nicht um ein verstaubtes Ritual aus der Vergangenheit, betonte gestern der stellvertretende Bürgermeister Herbert Hamann bei seiner Rede. „Wir erinnern uns heute an die unzähligen Toten der Kriege, von Gewalt und Terror und an die Opfer von Vertreibungen. Dieses Gedenken ist eine menschliche Verpflichtung, keine bloße Erinnerungsveranstaltung.“

Individuelles Leid und Schuld, persönliche Schicksale – seien sie auch Teil der Vergangenheit – berührten auch junge Menschen. So erkenne man die Notwendigkeit, verhängnisvolle Mechanismen heute zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle

Kommentare