+
Die Jugend der Pfarrei St. Josef machte begeistert bei der Aktion mit.

Katholische Kirche

Jugendliche engagieren sich 72 Stunden für den Umweltschutz

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Getreu dem Motto „Ist das Kunst oder kann das weg?“, sagt die Jugend der Pfarrei St. Josef: Da kann man noch was draus machen – bei der 72-Stunden-Aktion.

Im Rahmen der bundesweiten Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend engagierten sich auch 19 Jugendliche aus der Pfarrei St. Josef. „Wir haben uns für ein Umweltprojekt entschieden“, erklärt Pastoralassistentin Ann-Kathrin Müller-Boßle, die die Aktion leitet. Drei Tage lang beschäftigten sich die Jugendlichen mit Umweltschutz und Müllvermeidung. „Dabei war das Thema eine Überraschung für die Teilnehmer. Sie haben es erst beim ersten Treffen erfahren“, erklärt Ann-Kathrin Müller-Boßle.

Am Samstagmittag breitet sich ein Meer aus roten Abfallsäcken vor dem Pfarrheim St. Josef aus. Auf Klapptischen liegen Farben, Scheren und leere Tetrapacks. „Wir waren auf der Halde, und haben Müll gesammelt“, sagt die Organisatorin. Der Bauhof, der auch Handschuhe und Sammelzangen spendierte, hatte den Tipp gegeben, dass hier besonders viel Beute gemacht werden könne. Doch das Gesammelte landet nicht einfach im nächsten Müllcontainer. Upcycling lautet das Motto – also aus alt mach neu und schön. Und so werden Saftpäckchen zu bunten Pflanzschalen, Vogelhäuschen entstehen oder Geldbörsen aus Milchpackungen. „Außerdem bauen wir eine Pflanzwand. Hier werden wir die Samentütchen der städtischen Aktion ‚OE blüht auf‘ einsäen“, berichtet die Pastoralassistentin.

Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. - In 72 Stunden wurden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. Dieses Motto war der Ausgangspunkt aller Aktivitäten. - Mehr als 85.000 junge Menschen initiierten rund 3.400 soziale, politische und ökologische Projekte, insgesamt beteiligten sich schätzungsweise mehr als 160.000 Menschen aller Generationen in ganz Deutschland. Das Motto lautete „Uns schickt der Himmel.“ - Die 72-Stunden-Aktion des BDKJ lief zum zweiten Mal in allen Bundesländern und katholischen Diözesen. - Bei der Sozialaktion engagieren sich junge Menschen aus ihrem Glauben heraus drei Tage lang für ein soziales, ökologisches oder internationales Projekt. - www.72stunden.de

Zwischen 13 und 21 Jahren alt sind die Teilnehmer, und sie arbeiten Hand in Hand. „Am Berufskolleg sind die Abitur-Prüfungen für mich geschafft. In meiner freien Zeit wollte ich mich sozial engagieren“, erklärt Laura Schain (21), warum sie an der 72-Stunden-Aktion teilnimmt. Zu den Jüngsten gehören Sarah (13) und Baiba (13): „Es macht sehr viel Spaß, besonders kreativ zu arbeiten. Es ist viel Schönes entstanden.“ Und das können sich Interessierte in der Pfarrkirche St. Josef noch diese Woche in einer kleinen Ausstellung anschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen

Kommentare