+
RVR-Ranger Jürgen Grewer und Schulsozialarbeiterin Angelika Bronner zeigen (v.l.) Melvin, Karlotta, Melina, Liah, Andres, Tim, Maximilian, Louis und Max viel Spannendes rund um den Wald. Eine kleine Verschnaufpause muss dann auch mal sein.

Kleine Entdecker

Kinder erleben die Ferien im Wald

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Mit unbändigem Forscherdrang erkunden neun Jungen und Mädchen den Wald – da steht auch die derzeitige Brandgefahr auf dem Stundenplan.

Zum sechsten Mal bietet die städtische Schulsozialarbeiterin Angelika Bronner das Programm „Ferien im Wald“ für Grundschulkinder an. Unterstützt wird sie von Ranger Jürgen Grewer vom Regionalverband Ruhr Grün (RVR). „Es ist uns wichtig, dass die Kinder viel über die Natur erfahren und wie wichtig die Artenvielfalt ist“, erklärt Bronner. Und Grewer fügt hinzu: „Es ist wichtig, die Kinder möglichst früh an den Wald heranzuführen, um ihnen zu zeigen, dass dort Leben ist, das Respekt verdient und geschützt werden muss.“ Es gebe viele Kinder, die waren noch nie in einem Wald. „Dabei ist er ein toller Abenteuerspielplatz, fernab von Tablet und Co.“ Dass die Teilnahme an der Aktion kostenlos ist, ist einer Spende der Volksbank zu verdanken.

Dass die derzeitige Waldbrandgefahr ein Thema ist (siehe Info), „versteht sich fast von selbst“, meint der Ranger. Doch es gibt noch viel mehr zu lernen. „Wir sind die Waldentdecker“, meint Liah und flitzt schon wieder davon. Baumarten und Tiere des Waldes stehen auf dem Stundenplan. „Außerdem ist es uns ein Anliegen, dass spielerisch Motorik und Wahrnehmung geschult werden“, erklärt Angelika Bronner. Da wird einfach mal in den Wald hineingelauscht und mit verbundenen Augen ein Parcours gemeistert. Und bei einer Käferexkursion werden die Krabbler unter die Lupe genommen. Und besonders wichtig: Das alles geschieht im Team.

Nach wochenlanger Trockenheit und Hitze gilt die höchste Stufe der Waldbrandgefahr. - „Derzeit fahren die Ranger auch Streife und kontrollieren“, erzählt Ranger Jürgen Grewer. - Rauchen oder offenes Feuer sind strengstens verboten, wer dagegen verstößt, muss mit Strafen rechnen. - „Bereits ein kleiner Funke reicht derzeit, um eine Katastrophe auszulösen“, warnt der Ranger. - Auch an den Grillhütten an der Buschstraße ist offenes Feuer derzeit verboten.

Die Jungen und Mädchen sind sich jedenfalls einig: Der Wald macht richtig viel Spaß. Max (9): „Dass man rennen kann und die Natur erforschen, das ist toll.“ Und Tim (8) meint: „Hier können wir richtig viel lernen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 

Kommentare