+
Die Zahl der bei der Polizei registrierten Wohnungseinbrüche ist 2018 auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren zurückgegangen. Vier von fünf Fällen konnten aufgeklärt werden.

Kriminalitätsstatistik

Polizei klärt mehr Wohnungseinbrüche auf

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat sich 2018 im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Und in acht von zehn der 66 Fälle wurden die Täter ermittelt. Das ist die höchste Aufklärungsquote im Kreis.

Diese Zahlen legte die Kreispolizeibehörde am Mittwoch in ihrer Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2018 vor. Demnach wurden im vergangenen Jahr in Oer-Erkenschwick statistisch rund viereinhalb Straftaten pro Tag registriert. Exakt waren es 1.635 Fälle. Diese Zahl liegt nur leicht unter der von 2017. Damals wurden von den Ordnungshütern 1.686 Straftaten bearbeitet.

Die meisten Fälle registrierte die Polizei im Bereich der Diebstähle. 680 Fälle wurden hier im vergangenen Jahr aktenkundig. 66 davon waren Wohnungseinbrüche. 2017 wurden noch 121 dieser Delikte registriert. Besonders erfreulich hat sich hier die Aufklärungsquote entwickelt. Lag sie 2017 noch bei nur knapp 15 Prozent, wurden im vergangenen Jahr knapp 80 Prozent dieser Straftaten aufgeklärt. Zum Vergleich: Im Bereich der gesamten Kreispolizeibehörde Recklinghausen lag diese Quote 2018 bei nur rund 16 Prozent. „Die Aufklärungsquote in Oer-Erkenschwick ist erfreulich hoch. Es ist allerdings nicht so, dass wir in der Stimbergstadt eine Bande ermittelt haben und so gleich eine Vielzahl dieser Straftaten aufklären konnte. Die hohe Aufklärungsquote ist vielmehr das Ergebnis der akribischen Arbeit unserer Kollegen“, erklärt Polizeisprecher Andreas Wilming-Weber auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Stimbergstadt ist statistisch gesehen die zweitsicherste Stadt im Bereich dere Kreispolizeibehörde Recklinghausen. Nur in Gladbeck ist die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden, geringer. Die gefährlichste Stadt im Kreis ist Recklinghausen. - Messlatte für dieses Ranking ist die sogenannte Kriminalitätshäufigkeitszahl (KHZ). Die ist das Ergebnis der Hochrechnung aller Straftaten in einer Stadt auf ein Maß von 100.000 Einwohnern. So lässt sich die Delikthäufigkeit vergleichen. Die KHZ liegt am Stimberg bei 5211. 2017 betrug sie noch 5.341. Damals war Oer-Erkenschwick aber noch die sicherste Gemeinde im Kreis. - In Datteln liegt die KHZ bei 5.989, in Waltrop bei 5548 und in Recklinghausen bei 8.836.

Aber es gibt nicht nur erfreuliche Zahlen in der Polizeistatistik. So sind die angezeigten Fälle von Taschendiebstahl von 19 auf 34 angestiegen. Zudem wurden 182 Ladendiebstähle angezeigt, immerhin auch fast 50 mehr als 2017. Eine deutliche Zunahme verzeichnet die Polizei auch bei den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (Steigerung von elf auf 28 Fälle). Unter diesem Begriff fasst die Polizei Delikte vom „unsittlichen Anfassen“ bis zur Vergewaltigung (drei Fälle). Allerdings lag diese Fallzahl in den Jahr 2016 und davor auf einem ähnlich hohen Level. Zweitstärkster Deliktbereich in Oer-Erkenschwick ist die Straßenkriminalität. 385 Fälle entsprechen in etwa der Zahl aus 2017. Nur knapp jeder fünfte Täter konnte ermittelt werden. Bei den Raubdelikten und schweren Körperverletzungen konnten immerhin drei von vier Tätern dungfest gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte

Kommentare