+
Nach dem grünen Licht aus dem Bundes-Innenministerium steht einer Sanierung und Modernisierung des Freibades nichts mehr im Weg.

Maritimo

Freibad-Sanierung würde 14 Mio. Euro kosten

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Jetzt liegen die ersten konkreten Zahlen auf dem Tisch. Eine Komplett-Sanierung des Freibades würde demnach 14 Mio. Euro kosten. „Aber das ist viel zu teuer“, sagt Bürgermeister Carsten Wewers.

Ermittelt wurde die Summe von einem Ingenieur des Fach-Planungsbüros „Soluto“ aus Rengsdorf, das zu der Montemare-Unternehmensgruppe gehört. Für das Geld würde das 1969 eröffnete Freibad allerdings nur technisch „runderneuert“. „Wir wollen aber ein zeitgemäßes Freibadangebot für unsere Bürger, das wir uns als Stadt auch leisten können“, sagt der Verwaltungschef.

Wewers fungiert zusammen mit den Fraktionsvorsitzenden Hannes Kemper (SPD) und Lars Ehm (CDU) als Vertreter der im August gegründeten städtischen Bädergesellschaft. Die hat bekanntlich vor gut zwei Monaten den Betrieb des Maritimo-Freizeitbades übernommen. Aus Sicht des Bürgermeisters kommt als Zukunftslösung für das Freibad weder die Komplettsanierung noch eine „kleine Lösung“ mit reduzierter Wasserfläche infrage. „Wir brauchen ein attraktives neues Freibadangebot mit multifunktionalen Mehrzweckbecken, das als Hauptzielgruppe Familien mit Kindern hat“, sagt Wewers.

Die Fachingenieure haben nun den Auftrag, in genau diese Richtung weiter zu planen. Die städtische Bädergesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, dem Stadtrat möglich schon im kommenden Frühjahr ein Konzept mit Kostenplan vorlegen zu können. „Und der Rat“, sagt Wewers, „fällt dann auch die Entscheidung, wie wir mit dem Freibad als Teil der gesamten Maritimo-Freizeitanlage verfahren werden.“

Schon vorher will die städtische Bädergesellschaft aber eine neue Struktur der Eintrittspreise für das Maritimo-Freizeitbad präsentieren. „Wir wollen beispielsweise ein ähnliches Eintrittsangebot wie die frühere Freibad-Jahreskarte schaffen. Die soll dann aber für das gesamte Maritimo gelten“, kündigt Wewers an. Ebenso geprüft wird, ob es rechtlich möglich ist, Oer-Erkenschwicker Bürgern beim Eintrittspreis Vergünstigungen zu gewähren. „Aus meiner Sicht ist das auf jeden Fall wünschenswert“, meint der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen

Kommentare