+
Für andere Menschen im Einsatz: Heike Fork, Birgit Haendel, Renate Jendreiko und Gaby Leuschner (v.l.) gehören zum „Laden“-Team. Derzeit packen sie die Herbstdeko ein, um Platz für Hübsches für die Weihnachtszeit zu schaffen.

Ökumenisches Projekt

"Laden"-Team braucht weitere Unterstützung

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - 130 Personen finden an einem Verkaufstag für Haushaltswaren und Bekleidung im „Laden“ den Weg an die Goethestraße. Die Zahl der Bedürftigen ist groß. Das Team braucht Unterstützung.

Mit viel Freude für ihre Arbeit investieren die Helfer des ökumenischen Hilfsprojektes gerne einen Teil ihrer Freizeit, um sich für andere Menschen zu engagieren. Nachmittags sortieren Heike Fork und Gaby Leuschner die Weihnachtsdeko in die Regale, die zurzeit recht gut gefüllt sind. 2015, als die ersten Flüchtlinge nach Oer-Erkenschwick kamen, waren Gläser, Bestecke und Porzellan schnell Mangelware. Renate Jendreiko, Teamleiterin des Haushaltswarenbereiches: „Das hat sich aber ausgeglichen. Diese Menschen kaufen heute auch mal Deko für ihre Wohnungen.“ Es ist gerade das Zwischenmenschliche, das die Arbeit ausmacht – sowohl im Kontakt mit den Kunden als auch im Team.

Eine Neuerung gibt es: Mussten bislang nur Nummern für den Einkauf im Lebensmittelbereich gezogen werden, gibt es nun auch ein Losverfahren für den Haushaltswaren- und Kleiderverkauf. „Das Gedränge und die Warteschlangen waren zu groß“, weiß Renate Jendreiko. Obwohl an den Verkaufstagen Menschen aus verschiedensten Nationen mit unterschiedlichen Hintergründen an die Goethestraße kommen, „haben wir nie Grund, uns unwohl zu fühlen.“

Begegnung auf Augenhöhe

Ob Abgabe von Haushaltswaren, Kleidung oder Lebensmitteln: Alles sollte funktionstüchtig, sauber, gut erhalten und lang genug haltbar sein. „Wir begegnen unseren Kunden auf Augenhöhe und mit Wertschätzung. Wir wollen ihnen das Gefühl eines normalen Einkaufs geben“, erklärt Birgit Händel, Teamleiterin im Bekleidungsbereich. Und gleichzeitig kooperiert das „Laden“-Team mit weiteren Einrichtungen wie dem Frauenhaus, Seniorenzentren oder der Tierauffangstation.

Der DGB-Ortsverband unterstützt am Dienstag, 6. November, das „Laden“-Team und ruft zu Spenden für das ökumenische Projekt auf. Die Gewerkschafter nehmen von 10 bis 15 Uhr im „Laden“ Sach- und Geldspenden an. Gebraucht werden Lebensmittel und Schulbedarf für Kinder. - 357 Berechtigungsausweise wurden ausgestellt (33 Rentner, 34 Asylbewerber, 290 SGB II-Bezieher. Versorgt werden 771 Personen (299 Kinder). - An Verkaufstag werden 120 Kunden im Lebensmittel- und 130 im Haushalts- und Kleidungsbereich bedient. - Kontakt: Pfarrbüro St. Josef, Tel. 0 23 68/8 92 05 61 00 -

357 registrierte Kunden werden vom „Laden“-Team mit Lebensmitteln versorgt. Für 5000 Euro werden Waren monatlich dazugekauft. Die Zahl der Hilfsbedürftigen steigt kontinuierlich an. Um die Arbeit stemmen zu können, braucht das Team nicht nur dringend weitere Spenden, sondern auch personelle Unterstützung. Eines sollten die Helfer unbedingt mitbringen: die Wertschätzung gegenüber den „Laden“-Kunden…

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Parteitag der AfD in Marl: 500 Demonstranten folgen dem Aufruf zum Protest
Parteitag der AfD in Marl: 500 Demonstranten folgen dem Aufruf zum Protest
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Feuerwehr Herten mit zwei Einsätzen in einer halben Stunde: Bei einem werden Zeugen gesucht
Feuerwehr Herten mit zwei Einsätzen in einer halben Stunde: Bei einem werden Zeugen gesucht
Knapp verfehlt: Faustgroßer Stein prallt bei Treppenhaus-Abriss auf die Schaumburgstraße
Knapp verfehlt: Faustgroßer Stein prallt bei Treppenhaus-Abriss auf die Schaumburgstraße
AfD-Parteitag in Marl, Tischtennis-Elite in Waltrop, Handballer gegen Kroatien
AfD-Parteitag in Marl, Tischtennis-Elite in Waltrop, Handballer gegen Kroatien

Kommentare