+
Nach den Löscharbeiten in einem Mehrfamilienhaus an der Ewaldstraße ist in der Wohnung eine verkohlte Leiche entdeckt worden.

Mit Fotostrecke und Video - Mit Update

Dachstuhlbrand in Oer-Erkenschwick - neue Details zur Ursache

  • schließen
  • Michael Dittrich
    Michael Dittrich
    schließen

Die Feuerwehr ist am Donnerstagmorgen zu einem Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße ausgerückt. Bei den Löscharbeiten wurde eine männliche Leiche entdeckt.

  • Großeinsatz der Wehr an der Ewaldstraße
  • Dachstuhl in einem Mehrfamilienhaus hat gebrannt
  • Rettungskräfte bergen eine verkohlte Leiche
  • Kriminalpolizei ermittelt jetzt
  • Fremdverschulden wird ausgeschlossen

Update vom 2. Januar, 16.10 Uhr: Heute wurde noch einmal das Haus Ewaldstraße 100 in Oer-Erkenschwick untersucht. Dort kam es am Morgen des zweiten Weihnachtstages zu einem Feuer in einer Dachgeschosswohnung. Nun steht fest, dass der Brand von innen in der Wohnung gelegt wurde. Ein 49-jähriger Mann starb an einer Rauchgasvergiftung. Ein Kapitalverbrechen hatte die Polizei bereits frühzeitig ausgeschlossen.

Unsere bisherige Berichterstattung:

Oer-Erkenschwick: Leiche ist identifiziert

Update vom 27. Dezember, 11.18 Uhr: Bei dem Mann, der am zweiten Weihnachtstag tot aus einer brennenden Dachgeschosswohnung an der Ewaldstraße geborgen wurde, handelt es sich um einen 49-Jährigen aus Oer-Erkenschwick. Er war der Mieter der Wohnung. Die Obduktion wurde bereits durchgeführt. „Der Mann starb an einer Rauchgasvergiftung. Es wurden keine gravierenden äußeren Verletzungen festgesellt. Damit bestätigt sich unsere Vermutung, dass es sich nicht um ein Kapitalverbrechen handelt“, sagte Polizei-Pressesprecher Michael Franz. Neue Erkenntnisse zur Brand-Ursache gibt es auch einen Tag nach dem Unglück nicht. „Ein Brandsachverständiger wird die Wohnung noch einmal untersuchen. Das wird voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr passieren“, sagt Franz.

Oer-Erkenschwick: Mieter wieder im Wohnhaus

Unsere bisherige Berichterstattung:

Update 14.30 Uhr

Wie die Kriminalpolizei soeben mitteilt, wird ein Verbrechen wie Mord oder Totschlag im Zusammenhang mit dem Leichenfund in der brennenden Wohnung an der Ewaldstraße ausgeschlossen. "Wir haben keinen Verdacht auf ein Fremdverschulden", sagt Polizeisprecher Michael Franz. Und das, obwohl neben der Leiche ein Messer gefunden wurde. "Ob das in einem Zusammenhang mit dem Tod des Mannes steht, ist weiterhin unklar", erklärt Franz. Weil die Todesursache noch nicht feststeht, muss die Staatsanwaltschaft am Freitag darüber entscheiden, ob die Leiche obduziert wird. Um wen es sich bei dem Toten handelt, weiß man ebenfalls noch nicht. Das gilt auch für die Brandursache und die Schadenshöhe. Hierzu soll es am Freitag aktuelle Informationen geben. Die übrigen Mieter des Mehrfamilienhauses konnten wieder in ihre Wohnungen zurück.

Update 11.50 Uhr:

Wie die Polizei soeben bestätigt, wurden bei dem Feuerwehrgroßeinsatz am Morgen des zweiten Weihnachtstages in der Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Ewaldstraße 100, wo ein toter Mann aufgefunden wurde, auch sechs weitere Personen von der Feuerwehr aus ihren Wohnungen gerettet. Anwohner entdeckten das Feuer im Dachgeschoss eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses gegen 8.30 Uhr. Als die ersten Feuerwehrkräfte vor Ort eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus den Dachfenstern. Zunächst galten drei der neun Hausbewohner als vermisst. Vier Feuerwehrleute drangen über das Treppenhaus in die stark verrauchte Wohnung ein. Zwei weitere gingen über eine Drehleiter vor.

Oer-Erkenschwick: Zweiter Mieter war nicht vor Ort

In der Wohnung wurde ein Mann aufgefunden. die Rettungskräfte brachten ihn ins Freie. Dort konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Da nach nochmaliger Durchsuchung der Brandwohnung keine weitere Person gefunden wurde, ist laut Polizei davon auszugehen, dass der zweite Mieter nicht vor Ort war. Die weitere vermisste Person, eine Frau aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss, meldete sich später unversehrt bei den Einsatzkräften. Das eigentliche Feuer brachte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Es blieb auf die betroffene Wohnung begrenzt. Die weiteren Mieter können nach Abschluss der polizeilichen Untersuchungen vermutlich wieder zurück in ihre eigenen vier Wände. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach rund 90 Minuten beendet. Zur Brand- und zur Todesursache und insbesondere zu den aufgefundenen Messern machte die Polizei am Donnerstagmittag zunächst noch keine Angaben.

Update 11.30 Uhr

Die Feuerwehr ist vom Einsatzort abgerückt, die Ewaldstraße ist für den Verkehr wieder frei. Vor Ort im Einsatz ist allerdings noch die Kriminalpolizei, die Spuren am Tatort sichert. Die Feuerwehr war unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Michael Wolters mit allen drei Löschzügen im Einsatz. Alarmiert wurden sie von Nachbarn. Die hatten den laut Wolters ordnungsgemäß angebrachten und piependen Heimrauchmelder gehört. Für den aufgefundenen Toten kam jede Hilfe zu spät. Ob es sich bei dem Mann um einen der beiden an der Wohnadresse gemeldeten Personen handelt, oder nicht, steht aktuell noch nicht fest. Ebenfalls unklar ist weiterhin, wie der Mann zu Tode gekommen ist. Denn neben der Leiche sollen Messer gefunden worden sein.

Ein Toter bei Dachstuhlbrand in Oer-Erkenschwick | cityInfo.TV

Ein Toter bei Dachstuhlbrand in Oer-Erkenschwick | cityInfo.TV

Update 10.40 Uhr

Das Feuer ist gelöscht, die Ewaldstraße ist immer noch voll gesperrt. Mittlerweile sind auch Beamte der Kriminalpolizei vor Ort. Sie haben die Wohnung beschlagnahmt. Denn: Ob die dort aufgefundene, bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, männliche Leiche (Alter vermutlich zwischen 30 und 40 Jahre) an den Folgen des Feuers gestorben ist, steht noch nicht fest. 

Oer-Erkenschwick: Messer neben der Leiche gefunden

Mysteriös: Wie zu erfahren war, soll es in der Wohnung an zwei Stellen gleichzeitig gebrannt haben. Außerdem wurden in der Nähe der Leiche Messer gefunden. Bei dem traurigen Ereignis am Morgen des zweiten Weihnachtstages könnte es sich als möglicherweise um einen Selbstmord oder gar ein Kapitalverbrechen gehandelt haben. Offizielle Bestätigungen dafür gibt es aber noch nicht.

Ein Toter bei Dachstuhlbrand in Oer-Erkenschwick

Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick
Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick © Jörg Müller

Oer-Erkenschwick: Identität des Toten unbekannt

Fest steht wohl: In der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus an der Ewaldstraße 100 waren zwei Personen gemeldet. Die sind vor Ort aber nicht angetroffen worden. Die Identität des Toten steht bislang noch nicht fest. Weitere Personen wurden bei dem Dachstuhlbrand nach bisherigen Informationen nicht verletzt.

Wir halten sie hier über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Unsere Erstberichterstattung:

Zu einem Großeinsatz rückt die Feuerwehr am Donnerstagmorgen um 8.30 Uhr an die Ewaldstraße aus. Nach ersten Erkenntnissen gibt es bei dem Brand einen Toten. Die Ewaldstraße ist zurzeit komplett gesperrt. Wir berichten weiter über den Einsatz.   

Nächster Großeinsatz für die Feuerwehr Oer-Erkenschwick: In der Kleingartenanlage brennt das Küchengebäude komplett ab.

Ein Feuerwehr-Fahrzeug ist im Ortsteil Oer verunglückt. Vier Menschen wurden verletzt.

Vor wenigen Tagen hat sich an der Ewaldstraße eine Gasexplosion ereignet - das Mehrfamilienhaus ist seitdem unbewohnbar.

Feuerwehr und Polizei im Einsatz - Ein Toter bei Unfall auf der A2 in Herten.

In Gelsenkirchen: Weihnachtsschock in Mehrfamilienhaus - Bewohner sitzen in Flammen fest.

Nach lautem Knall im Keller - Feuerwehr an der Ewaldstraße in Oer-Erkenschwick erneut im Großeinsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare