Mitten in der Kinderschar, das macht den Job einer Erzieherin für Lisa Scheewe so spannend und wertvoll. Jetzt geht die Leiterin des AWO-Kindergartens an der Hermann-Löns-Straße in den Ruhestand.
+
Mitten in der Kinderschar, das macht den Job einer Erzieherin für Lisa Scheewe so spannend und wertvoll. Jetzt geht die Leiterin des AWO-Kindergartens an der Hermann-Löns-Straße in den Ruhestand.

Erziehungsfragen

Lange Leine oder stille Treppe? Was eine erfahrene Fachfrau Eltern rät

  • Jochen Börger
    vonJochen Börger
    schließen

Es gibt in Oer-Erkenschwick kaum jemanden, der so viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern hat wie Lisa Scheewe. Sie weiß: Regeln müssen beachtet werden.

Nach mehr als 40 Jahren in ihrem Beruf geht die Leiterin des AWO-Kindergartens an der Hermann-Löns-Straße in Oer-Erkenschwick Ende August in den Ruhestand. In vier Jahrzehnten hat sich auch in diesem Beruf sehr viel verändert.

Oer-Erkenschwick: Regeln müssen eingehalten werden

Und doch bleibt einiges wie früher, wenn eine Expertin wie Lisa Scheewe über Erziehrungsfragen spricht. „Eigentlich ist es ganz simpel. Liebe und Wertschätzung anderen Menschen gegenüber sind das A und O“, sagt sie. Aber es gelte auch folgendes: Eindeutig Position beziehen, natürlich loben. Nur wenn beispielsweise ein Bild nicht so gut gelungen ist, darf man auch mal sagen: „Letztes Mal hast Du es besser gemacht, versuche es noch einmal.“ Und eines ist klar: Regeln müssen sowieso klar eingehalten werden. Wenn ein Kind auf andere mit Sand geschmissen hat, muss eine Spielpause folgen. „Und zwar sofort und nicht erst zwei Stunden später“, macht Lisa Scheewe deutlich.

Viele Erfahrungen in Oer-Erkenschwick gesammelt

Mit all diesem Erfahrungsschatz ist die Leiterin des AWO-Kindergartens  in Oer-Erkenschwick gut gefahren. Bald kann sie darauf im Ruhestand zurückblicken. Großartige konkrete Pläne schmiedet Lisa Scheewe dabei gar nicht einmal. Einfach etwas mehr Freizeit genießen, ist ja auch eine gute Option.

154 Kindergartenplätze fehlen in Oer-Erkenschwick, doch es tut sich etwas.

Das Angebot an Kindergärten in Oer-Erkenschwick reicht mittelfristig nicht aus. Deshalb muss neu gebaut werden.

In der Arbeit in den Kindergärten sind auch männliche Erzieher wichtiger denn je. Darin sind sich Experten einig.

Auch Tagespflege-Eltern sind bei Erziehungsfragen oftmals wertvolle Ratgeber. In Oer-Erkenschwick gibt es noch Bedarf.

Schön und eindrucksvoll - das älteste Gebäude der Stadt steht in Oer.

Altlasten unter neuem Kindergarten? - Das ist der Stand der Dinge.

Zu wenig Plätze in der Kindertagespflege - so löst die Stadt das Problem.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

"BVB ist Kommerz pur!" – Dietmar Hopp prangert Doppelmoral unter den Fans an
"BVB ist Kommerz pur!" – Dietmar Hopp prangert Doppelmoral unter den Fans an
Corona-Streit bei Kaufland: Über 100 Angestellte im Ruhrgebiet dürfen seit Wochen nicht mehr arbeiten
Corona-Streit bei Kaufland: Über 100 Angestellte im Ruhrgebiet dürfen seit Wochen nicht mehr arbeiten
Erste Läden im neuen Outlet-Center öffnen ab August - Was der Marler Stern plant
Erste Läden im neuen Outlet-Center öffnen ab August - Was der Marler Stern plant
In der Krise zusammenhalten – und DANKE sagen für die Treue
In der Krise zusammenhalten – und DANKE sagen für die Treue
Mehr Unfälle mit Radfahrern im Kreisel - ADFC und Stadt haben eine Erklärung
Mehr Unfälle mit Radfahrern im Kreisel - ADFC und Stadt haben eine Erklärung

Kommentare