+
„Was soll das“, fragt sich nicht nur Ludger Drescher nach dem Vandalismus-Vorfall auf der Halde.

Honermannsiedlung

Großer Ärger auf der Halde - Was unbekannte Vandalen angerichtet haben

  • schließen

Die Europa-Allee in Oer-Erkenschwick hat sich zu einem Schmuckstück entwickwelt. Jetzt aber tritt der erste Fall von Vandalismus auf der Halde auf.

Das hätte auch Ludger Drescher nicht für möglich gehalten. Er macht sich zu einem Spaziergang über das Halden-Gelände des ehemaligen Schacht 8 in der Honermannsiedlung auf, da stockt ihm fast der Atem. Am Fuße der Halde haben Vandalen ihr Unwesen getrieben und eine  Bank zerstört. "Das darf doch nicht wahr sein“, sagt Drescher.

Oer-Erkenschwick: Von den Tätern fehlt jede Spur

„Die Bank ist mutwillig zerstört worden, da muss jemand mit einer Flex gearbeitet haben“, ist er sich sicher. Polizei und Baubetriebshof sind bereits informiert worden, aber wie so oft in solchen Fällen fehlt von dem Täter noch jede Spur.

Allee-Einweihung in Oer-Erkenschwick in 2017

Dass gerade einen Mann wie Drescher ein solcher Vandalismus-Schaden wurmt, liegt auf der Hand. Er ist einer Aktiven des Vereins „Biologische Station“ an der alten Zechenbahn, der sich in der Vergangenheit für die Belebung der Halde stark gemacht hat. Im März 2017 wurde die Europa-Allee feierlich eingeweiht. 28 Bäume wurden auf der Halde gepflanzt. Dass ausgerechnet der Baum, der England symbolisiert – im Volksmund „Brexit-Eibe“ genannt – ein Opfer der Dürre ist und kaum noch zu retten ist, besitzt da schon fast ein wenig Symbolkraft.

Auch am Schillerpark ärgern sich Anwohner über Vandalismus.

Sitzgelegenheiten auf der Halde gibt es inzwischen reichlich. Sechs Bänke waren es zunächst, jetzt sogar acht.

Ein außergewöhnlicher Fall von Diebstahl beschäftigte die Aktiven der Biostation schon 2018.

Großes Sorgenkind der Europa-Allee in der Honermannsiedlung war schon immer die sogenante "Brexit-Eibe".

Seit 40 Jahren pflegt der Deutsch-Englische Freundeskreis die Partnerschaft zu North Tyneside.

Oer-Erkenschwick in Superlativen: Hätten Sie gewusst, wo die höchsten Bäume in der Stadt stehen?

Und wieder sorgt ein Fall von Vandalismus für Aufsehen. Die Täter waren besonders dreist.

Bewohner weiter in Angst - nun sind auch Kinder im Schillerpark gefährdet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache
Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Verkehrschaos: Diese Marler Siedlung sollten Autofahrer jetzt meiden
Verkehrschaos: Diese Marler Siedlung sollten Autofahrer jetzt meiden
Erneuter Einsatz für die Höhenretter in Herten: Arbeiter stürzt vier Meter tief in Baugrube
Erneuter Einsatz für die Höhenretter in Herten: Arbeiter stürzt vier Meter tief in Baugrube
Kommt jetzt das Verbot für Preis-Dumping im Lebensmittelhandel?
Kommt jetzt das Verbot für Preis-Dumping im Lebensmittelhandel?

Kommentare