+
Vier Türme, eine Pfarrei: St. Marien, St. Peter und Paul, Christus König und St. Josef (v.l.).

4,4 Prozent Wahlbeteiligung

429 Katholiken stimmen über Kirchenvorstand ab

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Mit 4,4 Prozent Beteiligung, in absoluten Zahlen 429 Katholiken, ist die Resonanz auf die Kirchenvorstandswahl in der Pfarrei St. Josef etwas schlechter als bei der letzten Wahl.

Gewählt wurden: Margarita Aschenbrenner, Heinrich Heymink, Martin Jostarndt, Rolf Linscheidt, Alfons Nowak, Christian Sobotta, Ludger Vrecko und Wolfgang Wagner. Ersatzmitglieder sind Peter Jendreiko, Christian Pathe, Peter Reinhardt und Anja Stratmann.

Im Amt bleiben zudem Gabriele Becker, Franz-Josef Fichtel, Rudolf Hams, Anni Hüske, Hildegard Jäger-Kettler, Thomas Karolewicz, Norbert Schroer und Carsten Schroeder, die allesamt diesmal nicht zur Wahl standen. Die konstituierende Sitzung findet am 10. Dezember, ab 20 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Otto-Hue-Straße 1, statt. Die Briefwahl-Möglichkeit, nur von drei Pfarreien im Dekanat angeboten, führte beispielsweise in Herten in St. Antonius zu einer höheren Beteiligung (18 %). Die meisten Pfarreien nahmen aber aus dem Kostengründen von der Idee Abstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Im Derby beim FC Spvgg. Oberwiese  präsentiert Teutonia SuS II zwei neue Spieler
Im Derby beim FC Spvgg. Oberwiese  präsentiert Teutonia SuS II zwei neue Spieler
Nach Fernsehgarten-Skandal: Nächste peinliche Aktion von Luke Mockridge vor Zeugen
Nach Fernsehgarten-Skandal: Nächste peinliche Aktion von Luke Mockridge vor Zeugen
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
Bochumer Häftling wie vom Erdboden verschluckt: Polizei sucht schon seit einer Woche
Bochumer Häftling wie vom Erdboden verschluckt: Polizei sucht schon seit einer Woche

Kommentare