+
Beim Ortstermin im Freibad: (v.l.) Maritimo-Mitarbeiter Oliver Kirstein, CDU-Fraktionsvorsitzender Lars Ehm, Bundes-Staatssekretär Oliver Wittke, Bürgermeister Carsten Wewers und der Technische Beigeordnete der Stadt, Bernd Immohr, sowie der SPD-Fraktionsvorsitzende Hannes Kemper und Wirtschaftsförderin Anke Husmann.

Staatssekretär zu Gast im Maritimo

"Das Konzept überzeugt"

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Oliver Wittke (CDU), hat seine Unterstützung für die ehrgeizigen Freibad-Umgestaltungspläne der Stadt zugesichert.

Bei einem Ortstermin ließ sich Wittke das 10,6-Mio-Projekt, das unter anderem einen Wasserspielpark sowie ein Mehrzweckbecken mit Sprungbereich sowie Gastronomie und einen nicht zum Schwimmen vorgesehenen See beinhaltet, erläutern.

„Das Konzept überzeugt“, sagte der Staatssekretär im Anschluss. Wittke will sich nun dafür einsetzen, dass Oer-Erkenschwick die beantragten Fördersummen in Höhe von 90 Prozent der Kosten vom Bundesinnenministerium erhält. Entschieden wird im Frühjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR

Kommentare