+
Schmucker soll die City werden, was auch den Bereich Marktstraße/ehemaliges Kaufhaus Klemm betrifft.

Stadtentwicklungskonzept

Drittes Bürgerforum am 12. September

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Zuletzt ist es vergleichsweise still geworden um die Pläne für das sogenannte Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Ab der kommenden Woche soll das Thema aber wieder an Fahrt aufnehmen. Das dritte Bürgerforum zur Vitalisierung der Innenstadt findet am Mittwoch, 12. September (19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr) im Foyer der Stadthalle (Berliner Platz 14) statt.

In die Umsetzung des Konzeptes setzt die Stadt einige Hoffnungen, um den Citybereich attraktivieren zu können. Die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) wurde beauftragt, das ISEK zu erstellen. Eineinhalb Jahre lang wurden in kleineren Arbeitsgruppen und in zwei Bürgerforen Ideen für ein Gesamtkonzept gesammelt, das nun Grundlage für den Abruf von Fördergeldern ist. Am Mittwoch werden die Resultate im „Bürgerforum III“ erörtert.

Das zweite Bürgerforum Mitte Februar 2018 stieß noch nicht auf die erhoffte Resonanz in der Bevölkerung. Gerade einmal 30 Interessierte kamen damals in die Mensa des Schulzentrums, zum Ende Veranstaltung wurde es aber sehr lebendig, als es um konkrete Veränderungen in Problembereichen wie Marktstraße, Berliner Platz oder „Klemm-Dreieck“ ging. Der Duisburger Landschaftsarchitekt Karl-Heinz Danielzik präsentierte damals eine Lösung, die auf durchaus positive Resonanz stieß.

Tenor damals: Eine völlige Neugestaltung des Klemm-Komplexes sei ein entscheidender Weg zur City-Attraktivierung. Entlang der Marktstraße zwischen Rotem Platz und Bergfort-Haus solle zudem ein Wohnhof-Konzept entstehen und der Autoverkehr müsse dort verschwinden. Auch beim Berliner Platz sei noch reichlich Handlungsbedarf. Mehr Grün, mehr Wasser, damit könne man den Mittelpunkt der City gut beleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare