+
Gute Stimmung auf dem Zechengelände ist auch am 13. Juni wieder garantiert, wenn der neunte „AOK-Firmenlauf“ gestartet wird. Doch zunächst wird die Strecke getestet.

Start auf dem Zechengelände

Läufer testen die 5,1 Kilometer lange Strecke des Firmenlaufes

OER-ERKENSCHWICK - Vier Wochen dauert es noch, dann startet der neunte „AOK-Firmenlauf“. Wer vorab die Strecke testen möchte, ist am Donnerstag, 16. Mai, beim Trainingslauf willkommen.

Um 18 Uhr gibt es ein „Warm-up“ mit Laufexperten der AOK und von „City Fitness“, um 18.15 Uhr erfolgt der Start am Zechengelände an der Ewaldstraße. Es wird exakt die 5,1 Kilometer lange Strecke gelaufen, die auch am Donnerstag, 13. Juni zu bewältigen ist – also Richtung Klein-Erkenschwick und zurück. Das Feld wird in Gruppen unterteilt. Danach werden kostenlose Getränke verteilt.

Anmeldungen für den 13. Juni nur online: www.firmenlauf-oe.de

Am 13. Juni geht es um 19 Uhr auf dem Zechengelände los, Vierer-Teams nehmen dann die rund fünf Kilometer lange Strecke in Angriff. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um Arbeitskollegen, Freunde, Sportkameraden oder Familienmitglieder handelt. Nach dem Startschuss geht es hinauf auf den Lohhäuser Berg und dann zurück zum Zechengelände. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 14 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare