Statue St. Johannes

Neuer Glanz für altes Denkmal

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Wenn sich Geschichtsinteressierte in die Haard begeben, ist ein Besuch am Denkmal St. Johannes fast schon Pflicht. Fast schon sagenhafte Thesen ranken sich um das Denkmal. Ganz real aber geht es zurzeit erst einmal darum, es wieder auf Vordermann zu bringen.

Karl-Heinz Wewers (79) ist ein solch geschichtsinteressierter Mensch. Und als er im Januar die Statue samt kleinem Gebäude entdeckt, schlägt er Alarm bei den Behörden. Der Sockel, auf dem das Gebäude steht, zerbröselt: Der Innenraum ist mit grünem Schimmel überzogen, die Tür wird nur noch durch einen Stahlstift nach innen gehalten. Kurzum: Wenn man schon immer von einem bekanntesten Denkmal in der Haard spricht, dann ist ein solcher Zustand inakzeptabel. Doch mal eben auf die Schnelle die Schäden beheben, das ist nicht so einfach. Die Obere Denkmalbehörde (Kreis) leitet die Eingabe an die Untere Denkmalbehörde (Stadt) weiter. Dort wird ebenfalls der Sachverhalt geprüft – und jetzt kommt eine dritte Behörde ins Spiel. Denn Eigentümer ist der Regionalverband Ruhr (RVR). Inzwischen gerät Bewegung in die Sache: Vor wenigen Tagen erhielt Wewers die Nachricht, dass der RVR das 1766 errichtete und nach schwerer Beschädigung 1921 wieder hergestellte Denkmal erneuern wird.

Karl-Heinz Wewers hat die Mythen und Geschichten um das Standbild zum Gedenken an den Jäger Binsfeldt zusammengefasst

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals findet seit 1993 statt. - Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für Denkmalpflege zu wecken. Auch der Verein für Orts- und Heimatkunde beteiligt sich am Sonntag, 10. September mit einer kostenlosen Radtour zu den Denkmälern in der Haard. - Die Tour führt entlang des historischen und naturkundlichen Lehrpfades. Die Spanne der Stationen reicht von der jüngeren Vergangenheit wie der Scheinzeche über das erste Bergwerk der Stadt bis hin zu den Germanen. - Eingeladen zur zwölf Kilometer langen Radtour sind alle Bürger. Eine Anmeldung oder Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. - Treffpunkt ist um 14 Uhr am Heimatmuseum in Oer an der Haardstraße 32.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

SV Herta kommt mit blauem Auge davon, blutiger Streit in Recklinghausen, Polizeieinsatz in Marl
SV Herta kommt mit blauem Auge davon, blutiger Streit in Recklinghausen, Polizeieinsatz in Marl
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen

Kommentare