+
Emely (10), Malte (11) und Lena (10) zogen vergnügt durch Oer. Auch Dorothee Allbrink spendete.

Sternsinger

Von guten Geistern und fröhlichen Königen

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Sonntagmorgen in Oer: Die Glocken läuten, die glänzenden Kronen sitzen. Sammelbüchse und Stern sind geschultert, es kann also losgehen für die Sternsinger von St. Peter und Paul.

Fröhlich ziehen Malte (11), Emely (10) und Lena (10) als Heilige Drei Könige los. Auf dem Weg zum ersten Haus werden die Texte ein letztes Mal geübt und die ideale Marschroute festgelegt. „Ich finde es toll, anderen Kindern helfen zu können“, erzählt Malte, die Mädels können das nur bestätigen.

Doch die engagiertesten Kinder – immerhin 42 – könnten nicht so fleißig durch die Gemeinde ziehen, gäbe es nicht die guten Geister hinter ihnen. Einer von ihnen ist Michael Grewing, stellvertretend für die Eltern, die die Sternsinger begleiten. „Ich mache das gerne, das ist selbstverständlich. Früher war ich selbst Sternsinger. Die Kinder müssen wir unterstützen.“ Das sehen wohl alle 32 Erwachsene an diesem regnerischen Tag so.

Während 14 Gruppen durch Oer ziehen, wird im Pfarrheim gearbeitet. Hier ist das Reich von Elisabeth Ridder, Marion Bernhard und Brigitte Enderle. Seit vier Jahren organisiert das Dreiergespann das Dreikönigssingen. „Nein, Arbeit ist das nicht. Das machen wir gerne“, erzählt Elisabeth Ridder und nimmt einen Schluck aus der Kaffeetasse. Schließlich opfern die Kinder einen Tag – der ganz schön lang werden kann – für diese Aktion. „Dies ist für die Kinder die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen. Was viele nicht wissen: Das Sternsingen ist nicht konfessionsabhängig. Mitmachen können alle Jungen und Mädchen – Kinder für Kinder“, erklärt Enderle.

Hungrige Sternsinger-Meute

Fröhlich geht es zu im Pfarrheim, in dem auch weitere Helferinnen wuseln. Bevor die hungrige Sternsinger-Meute zur Mittagspause einfällt, muss alles vorbereitet sein: Getränke und Besteck auf die Tische, 20 Paprika, fünf Gurken, ein Kilo Möhren und fünf Packungen Kirschtomaten sind geschnippelt. „30 Paprika waren im vergangenen Jahr zu viel“, weiß Brigitte Enderle. Ein Blick ins sorgfältig geführte Sternsinger-Buch genügt. „Man lernt ja dazu“, erzählt sie lachend. 75 Portionen Gabel-Spaghetti mit Bolognesesoße kommen um 12.30 Uhr vom Marienstift, das hat schmackhafte Tradition. „Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Unterstützern funktioniert einfach toll“, sagt Ridder.

Doch die Arbeit der drei Frauen beginnt schon im September. Sternsinger aus dem vergangenen Jahr werden angeschrieben, die Kommunionkinder angesprochen. Es folgen weitere Planungsabende, ein Vortreffen und die Gewandausgabe. Bei der Gruppeneinteilung kurz vorm Termin wird‘s dann nochmal spannend, aber auch das ist kein Hindernis für die Dreikönigsfrauen.

Sind die Sternsinger erst einmal auf dem Weg, gibt es reichlich zu tun. Ab 11 Uhr klingeln die Handys der drei: der Taschennotruf. Werden die Beutel von Süßigkeiten zu schwer, dann holen sie sie ab und bringen neue. Unzählige Male fahren die Damen so hin und her. „Das gehört einfach dazu“, lautet schlicht der Kommentar. Nachmittags bei gespendeten Keksen werden die Süßigkeiten gerecht aufgeteilt, und die Kinder bekommen Urkunden. Bei kleinen Sternsinger-Gourmets nicht ganz so Beliebtes wie Lebkuchen werden übrigens an den „Laden“ oder das Gasthaus gespendet.

Und während die Heiligen Drei Könige verdient und glücklich abends die Füße hochlegen, haben die Dreikönigsfrauen noch etwas zu tun: Gewänder und Sterne kontrollieren. Denn das nächste Sternsingen kommt schneller als frau denkt…

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Letzter Strohhalm für Schalke-Fans? Was aus der Betrugs-Anzeige nach dem Bayern-Spiel wurde
Letzter Strohhalm für Schalke-Fans? Was aus der Betrugs-Anzeige nach dem Bayern-Spiel wurde
Levantisch - da kommen die "The Taste"-Köche ins Schwitzen
Levantisch - da kommen die "The Taste"-Köche ins Schwitzen
Schockierender Fund in England: 39 Leichen in Lkw entdeckt - „Bösartige Verachtung von Menschenleben“
Schockierender Fund in England: 39 Leichen in Lkw entdeckt - „Bösartige Verachtung von Menschenleben“
Brexit-Chaos: Johnson telefoniert mit Merkel - und stellt eine Sache klar
Brexit-Chaos: Johnson telefoniert mit Merkel - und stellt eine Sache klar
Nächster Schock: Verletzter Lucas Hernandez muss sogar unters Messer - fällt er jetzt noch länger aus?
Nächster Schock: Verletzter Lucas Hernandez muss sogar unters Messer - fällt er jetzt noch länger aus?

Kommentare