+
Dieses Bild soll der Vergangenheit angehören. Mit finanzieller Unterstützung des Bundes soll der Ascheplatz auf der Platzanlage des SV Titania in ein Kunstrasenfeld umgestaltet werden.

SV Titania

Rat befürwortet Sportplatz-Umbau

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Der Stadtrat hat dem Projektantrag zur Sanierung der Sportanlage des SV Titania zugestimmt. An Eigenmitteln müsste die Kommune 225.000 Euro aufbringen. Das sind zehn Prozent der Gesamt-Investitionssumme.

Dass sich der SV Titania seit geraumer Zeit eine modernere Sportanlage wünscht, liegt auf der Hand. 14 Mannschaften in allen Altersklassen gibt es aktuell. Die Teams kicken auf einem Naturrasen- sowie einem Ascheplatz. Hinzu kommt ein kleiner Tennenplatz. Der Zahn der Zeit nagt an der Anlage.

Zukünftig sollen die Ascheplätze einen Kunststoffrasen-Belag bekommen, zudem ist eine Erneuerung der Flutlichtanlage vorgesehen. Nach Vergabe und Genehmigungen soll laut vorläufigem Zeitplan das Gelände im Herbst 2019 hergerichtet werden. Ab Frühjahr 2020 bis zum Ende des Jahres könnte dann gebuddelt werden. 2021 soll der Umbau dann abgeschlossen sein.

Die Stadt befürwortet die Maßnahme aber nicht nur aus fußballerischen Gründen. Das Klubheim ist seit langem auch Anlaufstelle für den Vereins- und Breitensport. Unter anderem der Schachverein, die Siedlergemeinschaft und der Deutsch-Englische Freundeskreis haben dort ihre Heimat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare