+
Britta Scheckenreuter (stehend l.) begrüßte die Gäste. Pfarrerin Ilona Klaus (r.) hielt eine Andacht. Unterstützt wurden sie von Heinz Gregel und seinem Chor „Die Wanderlerchen“. Für das Catering sorgte eine Gruppe der Berufsbildung der Diakonie

Treffpunkt Schillerpark

Gemeinsam raus aus der Anonymität

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Zahlen von Studien zeigen es seit Längerem: Mit der Anonymität wächst die Vereinsamung von Menschen in den Städten. Damit das nicht im „Quartier am Schillerpark“ passiert, gibt es nun den „Treffpunkt Schillerpark“ an der Halluinstraße 5, der jetzt nach zweimonatiger Renovierung im Rahmen einer kleinen Feier eröffnet wurde.

„Ich freue mich sehr, dass wir dieses Angebot verwirklichen konnten“, sagt Quartiersmanagerin Britta Scheckenreuter. Das Quartier am Schillerpark erstreckt sich übrigens in einem Radius von einem Kilometer rund um das Matthias-Claudius-Zentrum. Bei der Umgestaltung des Treffpunkts durch die Wohnungsbaugesellschaft Vivawest wurden Wünsche der Anwohner berücksichtigt. Die Räume sind hell und freundlich sowie für Rollstuhl- oder Rollatorfahrer erreichbar.

Einige der Anwohner sind zur Eröffnungsfeier erschienen, darunter Hildegard Torbrügge (81): „Ich lebe gerne hier. Die Nähe zu Kaufland und zu Ärzten ist gut. Nur die Bereiche um die Mülltonnen, die könnten sauberer sein.“ Auch Stolperstellen werden bemängelt. Seit zwölf Jahren lebt Bärbel Thon (70) im Schillerpark. „Die Wohnungen sind schön. Die Nachbarschaft im Haus ist sehr gut. Man hilft sich gegenseitig.“ Das weiß auch Else Trebing zu schätzen. Die 87-Jährige lebt seit 18 Jahren hier. „Jetzt haben wir noch den Treffpunkt, besser geht‘s doch gar nicht.“

Folgende Angebote gibt es regelmäßig im „Treffpunkt Schillerpark“, Halluinstraße 5 (Termine bis Ende Dezember): - Offene Quartiers-Sprechstunde: immer donnerstags von 10 bis 12 Uhr. - Wohnberatung der Lebenshilfemit Peter Pagel: dienstags, 4. September, 2. Oktober und 4. Dezember, 10 bis 12 Uhr. - „Die Schillerlocken“:Treffen für Menschen ab 55 Jahren mit verschiedenen Angeboten, mittwochs (26. September, 10. und 24. Oktober, 7. und 21. November, 5. und 19. Dezember), 10 bis 11.30 Uhr. -„Café Auszeit“ der Diakoniestation: praxisnahe Informationen rund um das Älterwerden, mittwochs, 15.30 bis 17 Uhr: 26. September, 31. Oktober, 28. November. -Frühstückmit Nachbarn und Freunden: für 2,50 Euro gibt‘s Kaffee und Brötchen, montags (1. Oktober, 12. November, 10. Dezember), 10 bis 11.30 Uhr. - „Brot und Salz“:Brotzeit mit spiritueller Prise für den Alltag, Brot und Tee stehen bereit, Teilnehmer bringen unter dem Motto „Teilen verbindet“ mit, was sie essen möchten, montags, 17 bis 18.30 Uhr: 29. Oktober, 19. November, 17. Dezember. - Kontakt und weitere Informationen bei: Quartiersmanagerin Britta Scheckenreuter, Tel. 01 60/1 68 24 85

Der steht allen Menschen im Quartier offen. Britta Scheckenreuter: „Wir haben bereits ein Programm erarbeitet. Gerne können sich aber noch weitere Gemeinschaften dort treffen.“ Damit die Einsamkeit keine Chance hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Leiche treibt im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche treibt im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Dutzende Landwirte entzünden Mahnfeuer an Kreuzung in Herten-Bertlich
Dutzende Landwirte entzünden Mahnfeuer an Kreuzung in Herten-Bertlich

Kommentare