+
Vor allem der wachsende Müllberg vor dem Zelt ist für viele Anwohner ein Ärgernis.

Zeltwirt reagiert nicht

Schützenfestzelt immer noch nicht abgebaut

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Das Schützenfest in Rapen ist seit eineinhalb Wochen Geschichte – doch das Festzelt steht immer noch auf dem Bickefeld gegenüber der Rapener Pfarrkirche.

Üblicherweise wird ein solches Festzelt binnen weniger Tage nach dem Vogelschießen abgebaut. „Weshalb das immer noch nicht geschehen ist, kann ich nicht sagen“, gesteht Rapens Gildenführer Volker Brachmann ein. Er selbst hat nach eigenen Angaben versucht, in dieser Angelegenheit mit dem Zeltverleihunternehmen Welling aus Neuenkirchen bei Bramsche Kontakt aufzunehmen. „Eine Reaktion ist bislang aber nicht erfolgt“, sagt Brachmann. Auch auf telefonische und schriftliche Anfragen unserer Zeitung hat der Festwirt bislang nicht reagiert. Anwohner ärgern sich zudem über den beinahe täglich wachsenden Müllberg vor dem Zelt. „Wenn sich da nicht bald etwas tut, dann haben wir hier ein Rattenproblem“, meint am Mittwochvormittag eine Spaziergängerin in Rapen.

Und noch jemand wartet darauf, dass das Zelt endlich abgebaut wird. Landwirt Josef Janinhoff ist als Oberstleutnant nicht nur Vorstandsmitglied der Schützengilde Rapen, sondern auch Pächter der landwirtschaftlichen Fläche. „Ich scharre quasi schon mit den Hufen“, sagt Janinhoff, der nach der wetterbedingt miserablen Gerstenernte im Sommer nun endlich die Fläche umpflügen und seine Zwischenfrucht ausbringen will.

Doch das Rapener Zelt ist nicht die einzige noch sichtbare Spur des vergangenen Schützenfestes. An vielen Stellen im Stadtgebiet sind noch Plakatständer zu sehen, die auf das längst vergangene Ereignis hinweisen. „Wir haben die Ständer deshalb noch nicht abgebaut, weil sie in den nächsten Tagen von den Organisatoren einer Musikveranstaltung in der Stadthalle für Werbezwecke genutzt werden“, erläutert Volker Brachmann.

Indes steht für das neue Rapener Königshaus um die Majestäten Stefan II. (Weber) und Petra I. (Pooch) der erste offizielle Auswärtstermin an. Die Gilde begleitet die Regenten am Samstag, 8. September, zum Kaiserball nach Horneburg. Die Gildenmitglieder treffen sich dazu in Uniform ohne Hut um 20 Uhr vor der Partyhalle Fischer (Am breiten Teich) in Horneburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Schussgeräusche am  Quellberg in Recklinghausen: Polizei erstattet Anzeige
Schussgeräusche am  Quellberg in Recklinghausen: Polizei erstattet Anzeige
Duelle um den Gruppensieg - das bringt der dritte Turniertag
Duelle um den Gruppensieg - das bringt der dritte Turniertag
Anwohner verärgert: Absperr-Pöller nach nur drei Tagen geklaut
Anwohner verärgert: Absperr-Pöller nach nur drei Tagen geklaut
Waltroper Hebewerk-Brücke: Das WSA verkündet eine Nachricht, die Hoffnung macht
Waltroper Hebewerk-Brücke: Das WSA verkündet eine Nachricht, die Hoffnung macht

Kommentare