+
Kurt Bennemann (79) ärgert sich über Gehwegparker im „Musikerviertel“.

Stolperfallen

Spaziergänge sind wie ein Hindernislauf - darüber ärgert sich ein Rentner (79)     

  • schließen

Das "Musikerviertel" in Oer-Erkenschwick soll energetisch saniert werden. Für Senioren bleibt die Siedlung trotzdem ein gefährliches Pflaster.   

Beim Projekt „Innovation City Roll out“ sollen im Quartier Groß-Erkenschwick unter anderem 850 Vivawest-Wohnungen energetisch saniert werden. Kurt Bennemann (79) wohnt an der Schubertstraße und ist der Auffassung, dass das „Musikerviertel“ auch eine Sanierung der Verkehrsinfrastruktur nötig hat. „Die Gehwege in dieser Siedlung sind mit Stolperfallen und Unebenheiten übersät“, meint der gebürtige Oer-Erkenschwicker.

Gehweg-Parker ärgern Rentner aus Oer-Erkenschwick 

 Bennemann weiß, wovon er spricht. Jeden Abend dreht er mit seiner Lebensgefährtin, die wie er schwerbehindert ist, eine Runde durch das Viertel. Neben hochstehenden und von Rasen überwucherten Platten müssen beide auf ihren Spaziergängen gegen parkende Autos auf den Gehwegen kämpfen. „Manche Gehwege werden regelmäßig zugeparkt. Die Palette reicht vom Kleinwagen über Transporter bis zu Kleinbussen“, sagt Bennemann. Für Gehbehinderte, Kinderwagen und Rollatorfahrer seien die Gehwege nicht passierbar. Man müsse auf die Straße oder den Rasen ausweichen. Dabei wäre genügend Raum für zusätzliche Parkplätze vorhanden, ohne einen Baum fällen zu müssen.

Ordnungsamt-Mitarbeiter sollen sich sehen lassen  

 „Das Ordnungsamt wurde doch aufgestockt. Es wäre schön, wenn sich die Mitarbeiter auch hier sehen lassen würden, das würde der Stadtkasse manchen Euro reinspülen“, meint Bennemann. Ende Mai hat er in einem Brief das Ordnungsamt auf die Missstände aufmerksam gemacht: „Die haben sich gemeldet und sagten, dass sie nicht zuständig seien.“ Der 79-Jährige vermisst auch die Ratsvertreter, die in ihrem Wahlbezirk mehr Präsenz zeigen könnten – und das nicht nur vor Kommunalwahlen. Stadtsprecher Peter Raudszus erklärte auf Nachfrage, dass Mitarbeiter des Ordnungsamtes umgehend in der Siedlung kontrollieren werden. Mitarbeiter des Bauhofs werden nach Aussage von Raudszus auch die Gehwege kontrollieren und akute Stolperfallen beseitigen.

Vivawest hat mit energetischer Sanierung des Quartiers begonnen.

Sanierung sollmit Energieeinsparung Treibhausgase reduzieren

Oer-Erkenschwick ist eine von 20 Städten beimProjekt  „Innovation City roll out“.  

Am Lohhäuser Berg ärgern sich die Anwohner über eine ganz besondere Form der "Renaturierung".

Mit 15.000 Watt und Riesen-Rüssel: So rückt der Baubetriebshof dem Herbstlaub zu Leibe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
10. AOK-Firmenlauf in Oer-Erkenschwick: Das müssen Starter jetzt wissen 
10. AOK-Firmenlauf in Oer-Erkenschwick: Das müssen Starter jetzt wissen 
Von der Disco auf die Festival-Bühnen
Von der Disco auf die Festival-Bühnen
Bewaffneter Überfall auf Spielhalle: Zeugen verfolgen Täter - dann fällt ein Schuss
Bewaffneter Überfall auf Spielhalle: Zeugen verfolgen Täter - dann fällt ein Schuss

Kommentare