+
Masken für Schüler aller Einrichtungen übergaben Dr. Esther und Georg Heüveldop (2.v.r.) an Bürgermeister Carsten Wewers und WBG-Direktor Christian Huhn (r.).

Folgen der Corona-Pandemie

Ohne Masken geht nichts mehr - so werden die Schulen ausgestattet

  • schließen

Schon vor der Wiederaufnahme des Unterrichts rüsten die Schulen in Oer-Erkenschwick in Sachen Schutzmasken auf - auch dank vieler Spenden.

  • Alle Schulen profitieren von Spenden.
  • Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist groß.
  • Caritas koordiniert dasNetzwerk.

Zu Wiederbeginn des Unterrichts in den kommenden Tagen und Wochen sollen alle Schülerinnen und Schüler mit Schutzmasken ausgestattet sein. Die Welle der Hilfsbereitschaft ist groß. Dr. Esther und Georg Heüveldop überreichten am Willy-Brandt-Gymnasium stellvertretend für alle Schulen in Oer-Erkenschwick Schutzmasken. 650 Exemplare spenden die Kieferorthopädin und ihr Ehemann (Geschäftsführer und Inhaber der Firma „Gahlert Steppwaren“ in Recklinghausen) an die Schulen. 

Oer-Erkenschwick: "Konnten schnell reagieren"

Das Unternehmen fertigt seit 70 Jahren Berufsbekleidung, Mode und Heimtextilien. „Wir waren in der Lage, in kürzester Zeit auf die neuen Anforderung zu reagieren und die Masken zu fertigen“, berichtete Georg Heüveldop bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Carsten Wewers und Christian Huhn, Direktor des Willy-Brandt-Gymnasiums (WBG).

Auch von Seiten der Stadt werde man daran arbeiten, dass die Schüler zum Unterrichtsbeginn allesamt mit Schutzmasken ausgestattet sind, erläuterte der Bürgermeister. Gestartet wird zunächst mit den Abschlussklassen, ab dem 4. Mai sollen dann schrittweise weitere Jahrgänge folgen. In welcher Reihenfolge das geschieht, ist aber noch offen.

Oer-Erkenschwick: Solidaritätsnetzwerk entsteht

Die Bereitschaft zur Hilfe untereinander ist indes ungebrochen. Die „Coronahilfe O-E“ hat sich dem Caritasverband Ostvest angeschlossen. Caritas-Mitarbeiterin Christiane Jurgeleit-Höflich koordiniert das Solidaritätsnetzwerk. Für die ehrenamtlichen Helfer der Coronahilfe O-E bietet der Zusammenschluss den Vorteil, versichert zu sein und in den Genuss von Schulungen zu unterschiedlichsten Themengebieten zu kommen.

Weitere Informationen gibt es beim Caritasverband telefonisch unter 02368/89090 und bei der Coronahilfe O-E unter 02368/55 546.

Hier gibt es die aktuelle Entwicklung zur Corona-Krise in Oer-Erkenschwick.

Auch das Hilfsprojekt "Der Laden" sowie das Kinder- und Jugendparlament sind engagiert bei der Sache.

Wegen der Corona-Krise ist auch das Maritimo geschlossen. Doch hinter den Kulissen wird kräftig gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Reproduktionszahl R steigt wieder - Ärger um Rave in Berlin
Reproduktionszahl R steigt wieder - Ärger um Rave in Berlin
„Punk, ohne Punkmusik“
„Punk, ohne Punkmusik“
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen

Kommentare