Für gut 300.000 Euro soll der Spielplatz im Stadtpark attraktiviert werden. Knapp 900.000 Euro steckt die Stadt in den eigentlichen Park.
+
Für gut 300.000 Euro soll der Spielplatz im Stadtpark attraktiviert werden. Knapp 900.000 Euro steckt die Stadt in den eigentlichen Park.

Mit Landesförderung

Rund 1,2 Mio. Euro für den Stadtpark - und das hat die Gemeinde mit der Grünfläche künftig vor

  • Jörg Müller
    vonJörg Müller
    schließen

Bis vor wenigen Wochen stand noch eine teilweise Bebauung zur Diskussion. Jetzt sich das Blatt gewendet - der Stadtpark wird attraktiviert.

  • Stadt plant mit einer Bezuschussung der Kosten durch das Land
  • NRW soll 80 Prozent der rund 1,2 Mio. Euro übernehmen
  • Planungsbüro wird die Bürger am Konzept beteiligen

Rund 1,2 Millionen Euro will die Stadt Oer-Erkenschwick ab dem nächsten Jahr in den Stadtpark samt dortigen Spielplatz investieren. Während der kommenden Ratssitzung in der nächsten Woche sollen die Fraktionen grünes Licht für die Förderanträge an die Bezirksregierung geben. Denn 80 Prozent der Gesamtkosten erhofft sich die Stadt vom Land Nordrhein-Westfalen als Bezuschussung

Gelder für Oer-Erkenschwick gelten als gesichert

„Ich bin mir sehr sicher, dass uns die Fördergelder auch bewilligt werden“, sagt Bürgermeister Carsten Wewers und verweist auf Gespräche mit Vertretern der Landesregierung in der Vergangenheit. „Und ist da immer wieder mitgeteilt worden, dass Förderungen möglich sind, wenn die beantragten Maßnahmen Teil eines Gesamtkonzeptes für die ganze Stadt sind. Und das ist bei uns der Fall. Denn in den zurückliegenden Jahren haben wir mit Beteiligung der Bürger an einem jetzt vorliegenden Stadtentwicklungskonzept gearbeitet. Und dessen einzelne Bausteine wollen wir nun umsetzen“, betont der Verwaltungschef. 

Neuer Quartiersplatz für Oer-Erkenschwick

Umsetzungsteil Nummer eins ist der Quartiersplatz auf dem Kirmesplatz in Oer-Erkenschwick. Dort sind nach mehrmonatiger Bauzeit zwei Mehrfamilienhäuser mit Mietwohnungen so gut wie fertig. Außerdem entsteht auf der rückwärtigen Seite des Matthias-Claudius-Zentrums ein sogenannter Quartiersplatz, der die frühere Veranstaltungsfläche aufwerten soll. Nächster Baustein des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) sind dann der Stadtpark samt Spielplatz. 

Fachplaner soll Bürger aus Oer-Erkenschwick beteiligen

Der Stadtpark in Oer-Erkenschwick ist in etwa so groß wie drei Fußballfelder. Zielsetzung der mit knapp 900.000 Euro veranschlagten Attraktivierung ist es, dass sich die Bürger mehr mit dem Erholungsareal identifizieren. Das soll durch mehr Bewegungsangebot, eine Erhöhung von Sicherheit und sozialer Kontrolle und die Vermeidung von Angsträumen geschehen. Ähnlich ist die Vorgehensweise bei der Neugestaltung des Spielplatzes im Stadtpark für gut 300.000 Euro. Hier soll die Spielsituation für Kinder unter anderem durch den Austausch der Spielgeräte ebenso wie die generelle Aufenthaltsqualität grundsätzlich verbessert werden. Zur Umsetzung dieser Pläne will die Stadt mit einem Fachplaner zusammenarbeiten. Der wiederum soll die Bürger beteiligen.

Lesen Sie auch:

Abriss beginnt nun im Oktober - so geht es weiter mit dem Maritimo-Freibad in Oer-Erkenschwick.

Aus dem Stadtpark gibt es auch eine Geschichte aus der Rubrik "Neues aus Schilda" zu berichten.

Drama an der Verbandsstraße: Hund hetzt Reh in den Tod - jetzt verenden die Kitze.

Beigeordnete will vorzeitig in Pension - das stößt nicht nur auf Gegenliebe.

Oer-Erkenschwick: Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Kultur und Sport in der Stadt am Stimberg.

Einkaufszentrum in Klein-Erkenschwick wächst - das passiert jetzt auf der Baustelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
FC Marl und BW Wulfen bündeln die Kräfte
FC Marl und BW Wulfen bündeln die Kräfte
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Coronavirus in NRW: Land will Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen
Coronavirus in NRW: Land will Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen
Video
Herten: Vollsperrung, aber abwasserfreie Bäche! | cityInfo.TV
Herten: Vollsperrung, aber abwasserfreie Bäche! | cityInfo.TV

Kommentare