+
Wird hinter dem Ewald-Kreisel voll gesperrt: Die Fahrbahn der Stimbergstraße.

Update - jetzt mit Video

Das wird heftig: Die Stimbergstraße in Oer-Erkenschwick muss für eine Woche voll gesperrt werden

  • schließen

Die Stimbergstraße ist eine Hauptverkehrsachse in Oer-Erkenschwick. Ist sie gesperrt, hat das erhebliche Auswirkungen. Und genau das tritt für eine Woche ein.

Denn das Energieversorgungsunternehmen Innogy SE erweitert sein Fernwärmenetz in der Stadt. Und die vorbereitenden Arbeiten haben dazu bereits am Montag, 7. Oktober, beginn. Ziel ist der Anschluss der Bereiche Kirmesplatz und "Am Schillerpark" an die Fernwärme. In einem ersten Schritt sollen die sich derzeit im Bau befindlichen Wohnungen des Unternehmers Jörn Exner aus Oer-Erkenschwick künftig mit Fernwärme beheizt werden.

Oer-Erkenschwick: Sperrung zwischen Aldi und Kreisel

Im Zuge dieser Erschließungsarbeiten ist es laut Innogy erforderlich, die Stimbergstraße von Montag, 21., bis einschließlich Freitag, 25. Oktober, zwischen der Ausfahrt des Fachmarktzentrums und dem Zebrastreifen des Kreisverkehrs an der Ewaldstraße voll zu sperren. Umleitungen werden eingerichtet und ausgeschildert. Ortskundige umfahren die gesperrte Hauptverkehrsader über die Buschstraße oder noch weiträumiger. 

Oer-Erkenschwick: Zufahrt bleibt weiter möglich

Nach Angaben des Unternehmens ist die Zu- und Ausfahrt zum und vom Fachmarktzentrum während der Baumaßnahme trotz der Straßensperrung weiterhin möglich. Die gesamten Bauarbeiten sollen bis Mitte November 2019 abgeschlossen sein– sofern das Wetter mitspielt. Bernd Immohr, der Technische Beigeordnete der Stadtverwaltung, sieht die Erweiterung des Fernwärmenetzes in der City sehr positiv. „Die Nutzung der Fernwärme ist aus Klimaschutzgründen sehr zu begrüßen.“ 

Oer-Erkenschwick: Warmwasser kommt aus Rapen

Das warme Wasser kommt übrigens über Rohrleitungen aus Rapen. Am ehemaligen Zechenstandort an der Schachtstraße verstromt das Unternehmen Minegas die dortigen Grubengasvorkommen. Die dabei anfallende Wärme wird über Rohrleitungen entlang der ehemaligen Zechenbahntrasse zur Neubausiedlung „Calluna-Quartier“ auf dem Zechengelände an der Straße „Am Förderturm“ geführt. 

Oer-Erkenschwick: Stadt begrüßt die Erweiterung

Dort war es in den vergangenen Jahren häufiger zu Versorgungsstörungen gekommen. Nach der Übernahme des Fernwärmegeschäftes durch Innogy SE soll das nicht nur nicht wieder vorkommen, sondern das Versorgungsgebiet auch erweitert werden. Das sorgt für Wirtschaftlichkeit. Aus Sicht der Stadt ist es wünschenswert, dass noch weitere Gebäudeinheiten im Bereich Schillerpark und womöglich auch das Schulzentrum an das Fernwärmenetz angeschlossen werden.

Wenige Hundert Meter entfernt von der Fernwärmebaustelle soll schon bald an der Marktstraße ein neues Café entstehen.

Auch Teile der Stimbergstraße sollen im Zuge der Umsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes neu überplant werden.

Einmal im Jahr wird die Stimbergstraße aus einem anderen Grund als Bauarbeiten voll gesperrt.

Mehrfamilienhaus entsteht in Oer - warum ein Anwohner dagegen protestiert.

Wirrwarr an der Buschstraße in Oer-Erkenschwick: Die Häuser 199 bis 205 sind "verschwunden".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache

Kommentare