+
Wohnidylle im Schillerpark: Die von Bewohnern dokumentierten Vorfälle vermitteln ein anderes Bild.

Schillerpark

Saufgelage, Drogen und Vandalismus im Wohnparadies - Anwohner leben in Angst

  • schließen

Saufgelage, Vandalismus und Drogenhandel im Vorzeigequartier in Oer-Erkenschwick schüren Ängste bei den Schillerpark-Bewohnern. Mieter schreiben an die Polizeipräsidentin.

Das Schillerpark-Quartier ist Vorzeigesiedlung, ein Wohnparadies mitten in der Stadt Oer-Erkenschwick – besonders für ältere Menschen. Doch der Schein trügt. „Manche Bewohner trauen sich schon nicht mehr vor die Tür“, sagt Elke Dudzik (75). Es komme immer wieder zu Saufgelagen, Drogenkonsum, Vandalismus und Drogenhandel im Schillerpark. „Ich muss mir vom Küchenfenster aus mit ansehen, wie am Spielplatz Drogentütchen und Geld den Besitzer wechseln“, sagt Dudzik.

Drogen vor Haustür in Oer-Erkenschwick gefunden

20 Drogentütchen, darunter drei mit Inhalt, hat ihr Nachbar Olaf Jellen (50) als Beweisstücke schon zur Polizeiwache gebracht. Das Haus verlässt der 50-Jährige jedenfalls nicht mehr ohne Pfefferspray in der Tasche. Denn am 18. Juni wurde er von neun 18- bis 25-jährigen Männern bedroht und beschimpft. „Diese Gruppe macht schon längere Zeit Randale auf dem Spielplatz. Als die Polizei eintraf, waren die jungen Männer längst wieder weg “, sagt Jellen. 

Nicht mehr sicher in Oer-Erkenschwick

Gebessert habe sich die Situation nicht. Deswegen wenden sich die Schillerpark-Bewohner aus Oer-Erkenschwick jetzt direkt an die Polizeipräsidentin. „Wir fühlen uns hier nicht mehr sicher“, meint Elke Dudzik. Die Bilanz spricht für sich: Seit 2014 gab es im Schillerpark neun Einbrüche, drei Einbruchsversuche, fünf Raubüberfälle auf ältere Bewohner und einen Raub in der Wohnung. Dazu kommen Diebstähle, Sachbeschädigungen und Vandalismus. 

Keine Besserung im Quartier in Oer-Erkenschwick

Schon im Mai 2018 hatten Schillerpark-Bewohner ihrem Vermieter, der Vivawest GmbH, eine Petition/Beschwerde zugesandt. Bei einem Gespräch mit Vivawest-Vertretern wurde über die Einrichtung eines Sicherheitsdienstes, die Umzäunung des Spielplatzes nachgedacht. Passiert ist nichts. Die Leiterin der Oer-Erkenschwicker Polizeiwache bot nach dem Bedrohungsfall vom 18. Juni Hilfe an. Anwohner sollten bei solchen Vorfällen die örtliche Dienststelle anrufen. Entsprechende Aushänge von Jellen in den Schillerpark-Häusern ließ Vivawest gleich wieder entfernen. 

Am Schillerpark: Jugendliche rempeln Seniorin (95) an - dann geschieht das Unglaubliche.

Auch in der Honermann-Siedlung trieben Vandalen ihr Unwesen.

Der Treffpunkt Schillerpark bietet zahlreiche Aktionen und ist nicht nur für die Anwohner eine Anlaufstelle

Bewohner weiter in Angst - nun sind auch Kinder im Schillerpark gefährdet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare