Beim Tierschutzverein in Oer-Erkenschwick wurde eingebrochen: Katze „Mücke“ wurde gestohlen.
+
Beim Tierschutzverein in Oer-Erkenschwick wurde eingebrochen: Katze „Mücke“ wurde gestohlen.

Polizei ermittelt - Jetzt mit neuem Update

Erst ausgesetzt, dann gestohlen: „Mücke“ ist wieder aufgetaucht - Polizei holt Katze aus Wohnung

  • Regine Klein
    vonRegine Klein
    schließen

Todkrank wurde „Mücke“ beim Tierschutzverein in Oer-Erkenschwick ausgesetzt. Kaum hatte sich die Katze etwas erholt, passierte das Unglaubliche: Unbekannte brachen in die Tieraufnahmestation ein und klauten „Mücke“. Jetzt gibt es gute Nachrichten.

Update, 14. April, 14.04 Uhr: Aufatmen beim Tierschutzverein Oer-Erkenschwick: „Mücke“ ist wieder wohlbehalten bei den Tierschützern. Und das Dank eines aufmerksamen Bürgers. Ein Zeuge brachte die Polizei auf die Spur der gestohlenen Katze, und gab schließlich den entscheidenden Hinweis. Heute Vormittag wurde „Mücke“ in einer Wohnung in Datteln von den Beamten gefunden. Die Ermittlungen gegen die beiden Bewohner der Wohnung – eine 19-Jährige und ein 27-Jähriger – dauern an. „Zu den Hintergründen wird noch weiter ermittelt“, erklärt Polizei-Sprecherin Corinna Kutschke, und weiter: „Es freut uns sehr, dass der Zeuge dem Aufruf in der Öffentlichkeit gefolgt ist, und sich bei uns gemeldet hat.“ Wahrscheinlich noch größer ist die Freude, und vor allem die Erleichterung beim Team um Tierschutzvereinsvorsitzende Ute Brinkmann: „Wir freuen uns alle sehr. Anscheinend haben wir genug Wirbel gemacht. Daran sieht man, dass die Öffentlichkeit Druck machen kann.“ Laut der engagierten Tierschützerin gehe es „Mücke“ soweit gut. Nun darf sich die Katzendame erst mal ausruhen und erholen, dann geht es noch zur Kontrolluntersuchung zum Tierarzt.

Update, 13. April, 13.55 Uhr: Auch eine Woche nachdem Katze „Mücke“ vom Gelände des Tierschutzvereins gestohlen wurde, bleibt der Stubentiger verschwunden. „Es gibt leider keine Neuigkeiten“, sagt Vereinsvorsitzende Ute Brinkmann. Und so appelieren die besorgten Tierschützer weiter an diejenigen, die „Mücke“ gestohlen haben oder wissen wo sie ist, das kranke Tier wieder zu den Tierschützern zurückzubringen. Zur Not auch wieder anonym...

Unsere Erstberichterstattung: „Einbrüche hatten wir auf der Station schon, aber so etwas ist noch nie passiert. Natürlich haben wir Anzeige erstattet“, ist Vereinsvorsitzende Ute Brinkmann über die Tat geschockt, und macht sich große Sorgen um „Mücke“, denn ganz gesund ist die Katze noch nicht:

Not-OP rettet Katze in Oer-Erkenschwick das Leben

In einer Transportbox wurde die Katze am späten Nachmittag des 15. März vor dem Eingangstor der Tieraufnahmestation in Oer-Erkenschwick abgestellt. Über „Facebook“ versuchten die Tierschützer, Hinweise zu erhalten – vergeblich. Währenddessen verschlechterte sich der Zustand der Katze: Sie fraß nicht, konnte keinen Kot absetzen. Eine Röntgenaufnahme zeigte Auffälligkeiten. In einer Not-Operation konnte die Tierärztin das Leben der Katze retten. Die Gallenblase war stark gestaut und im Darm befand sich steinartiger Kot. Die Katze wurde mit Antibiotika und Schmerzmitteln versorgt, bis die Tierschützer am Ostersonntag auf ihrer Homepage verkünden konnten: „Mücke geht es besser.“

Unbekannte klauen Katze aus Auffangstation in Oer-Erkenschwick

Katze „Mücke“ hat sich gerade von einer Operation erholt. Jetzt wurde das Tier gestohlen.

Dann Dienstagmorgen die böse Überraschung: „Mücke“ wurde gestohlen. Unbekannte haben zwischen Montagabend und Dienstagmorgen (5./6. April) die Tür zum Katzenhaus aufgebrochen. „Mücke“ und eine Wäschebox wurden gestohlen – nichts weiter. Die Tierschützer aus Oer-Erkenschwick sind besorgt. „Mücke“ benötigt Medikamente und tierärztliche Überwachung, da postoperative Komplikationen nicht unwahrscheinlich sind. Außerdem hat sie am Vorderbein eine kahle Stelle, die behandlungsbedürftig ist und von der für Menschen Ansteckungsgefahr ausgeht. Ute Brinkmann: „Mücke musste wirklich genug ertragen. Wir appellieren eindringlich, sie an den Tierschutzverein zurückzugeben, damit sie adäquat versorgt werden kann. Ihr Leben stand auf Messers Schneide. Sie hat es nicht verdient, dass es nun erneut aufs Spiel gesetzt wird.“

Wer Verdächtiges beobachtet oder Hinweise zu den mutmaßlichen Katzendieben hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden: Tel. 08002361111.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus in Oer-Erkenschwick: 21 wieder Gesundete - Zahl der Coronakranken geht deutlich zurück
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: 21 wieder Gesundete - Zahl der Coronakranken geht deutlich zurück
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: 21 wieder Gesundete - Zahl der Coronakranken geht deutlich zurück
Chaos zum Start in Wechselunterricht - so ist die Lage in Oer-Erkenschwick - Bürgermeister mit klarer Empfehlung
Chaos zum Start in Wechselunterricht - so ist die Lage in Oer-Erkenschwick - Bürgermeister mit klarer Empfehlung
Chaos zum Start in Wechselunterricht - so ist die Lage in Oer-Erkenschwick - Bürgermeister mit klarer Empfehlung
38-Jähriger aus Oer-Erkenschwick soll Chef einer Abzock-Firma sein - „Fake-Ausweis“ führte Ermittler in die Irre
38-Jähriger aus Oer-Erkenschwick soll Chef einer Abzock-Firma sein - „Fake-Ausweis“ führte Ermittler in die Irre
38-Jähriger aus Oer-Erkenschwick soll Chef einer Abzock-Firma sein - „Fake-Ausweis“ führte Ermittler in die Irre
Drogenfund - Polizisten nehmen Mann (51) aus Oer-Erkenschwick auf offener Straße fest
Drogenfund - Polizisten nehmen Mann (51) aus Oer-Erkenschwick auf offener Straße fest
Drogenfund - Polizisten nehmen Mann (51) aus Oer-Erkenschwick auf offener Straße fest
Impfungen in Praxen - Andrang der Patienten ist groß - das sagen Ärzte aus Oer-Erkenschwick dazu
Impfungen in Praxen - Andrang der Patienten ist groß - das sagen Ärzte aus Oer-Erkenschwick dazu
Impfungen in Praxen - Andrang der Patienten ist groß - das sagen Ärzte aus Oer-Erkenschwick dazu

Kommentare