+
G20-Gipfel

Hängt „auch mit handelnden Personen zusammen“

Angela Merkel über Spannungen mit den USA: Bundeskanzlerin mit deutlicher Spitze gegen Donald Trump

Eine versteckte Kritik teilte Angela Merkel kürzlich gegen Donald Trump aus. Zwar betonte sie ihr Interesse an guten Beziehungen zu den USA, doch ihr Kommentar zu Trump fiel weniger wohlwollend aus. 

  • Angela Merkel betonte in einem Interview mit der Financial Times das Interesse an guten Beziehungen zu den USA.
  • Gegen US-Präsident Donald Trump teilte sie aber eine verbale Spitze aus
  • Und auch Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron widersprach sie in Bezug auf seine Einschätzung zur Nato.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Interesse Europas an guten Beziehungen zu den USA hervorgehoben - jedoch betonte sie auch die Notwendigkeit zu mehr Selbstständigkeit. „Die Ausrichtung der Vereinigten Staaten auf Europa“ nehme seit dem Ende des Kalten Krieges ab, und „deshalb muss sich Europa seine eigene geopolitische Rolle wieder erarbeiten“, sagte Merkel der Financial Times vom Donnerstag. Gleichwohl lägen gute Beziehungen zu den USA „in unserem Interesse“. Und weil das so sei, „müssen wir natürlich auch unsere Beiträge dazu leisten“.

Auf die Frage, ob die Spannungen im Verhältnis zu den USA an den handelnden Personen liegen oder ein strukturelles Problem seien, sagte Merkel: „Ich denke, es hat natürlich strukturelle Gründe, obwohl Politik natürlich immer auch mit den handelnden Personen zusammenhängt.“ Für Präsident Donald Trump* sei die Annahme, dass es eine multilaterale Welt gebe, „nicht mehr so selbstverständlich“. Aber schon seit geraumer Zeit sei zu beobachten, dass die frühere Supermachtrolle der USA „so vielleicht gar nicht dem Selbstverständnis der Vereinigten Staaten von Amerika“ entspreche.

Merkel bedauert Brexit, wolle aber nun beobachten, wie sich Großbritannien entwickelt

Zum Brexit sagte Merkel: „Großbritannien hat sich entschieden, die Europäische Union zu verlassen. Ich bedauere das.“ Nun müsse man aber mit dieser Situation umgehen. Und wenn man es „ehrlich betrachtet“, habe Großbritannien während seiner gesamten Mitgliedschaft mit vielen Entscheidungen zur Vertiefung der Union gehadert, sei es bei der Inneren Sicherheit, beim Euro oder beim Schengen-Abkommen.

Man werde nun beobachten, wie sich Großbritannien „vor unserer Haustür“ entwickeln werde, sagte Merkel. Und „wenn wir in der EU attraktiv sind, wenn wir innovativ sind, wenn wir kreativ sind, wenn wir ein guter Forschungs- und Bildungsstandort sind, wenn wir bei der Digitalisierung gut vorankommen, dann wird Großbritannien sich von allein überlegen, ob es vielleicht Sinn macht, mit uns sehr eng zusammenzuarbeiten. Dafür stehen die Türen ja auch offen.“

Merkel widerspricht Macrons Einschätzung, die Nato sei hirntot

Merkel widersprach in dem Interview erneut der Einschätzung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, die Nato sei hirntot. Damit sei wohl eher die Frage gestellt worden, wohin sich die Nato in den nächsten Jahrzehnten entwickeln solle. In diesem Bereich sollte Europa auch seine Kräfte realistisch einschätzen. „Wir werden auf absehbare Zeit militärisch nicht eigenständig sein“, sagte die Kanzlerin. Und Europa müsse auch nicht in allen Bereichen militärisch selbstständig sein.

Aber: „Es wird Regionen geben, in denen wir uns als Europäer eigenständig militärisch engagieren müssen. Ich nenne das Stichwort des Terrorismus in Afrika, wo die Nato keine Rolle spielen wird“, argumentierte die Kanzlerin weiter.

Das umfangreiche Interview erschien am selben Tag, an dem die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in London ein Statement abgeben und eine außenpolitische Rede an der London School of Economics (LSE) halten wollte.

Lesen Sie auch: US-Präsident Donald Trump wahr vor seiner Amtszeit in mehreren Filmen zu sehen und erhielt dafür auch einen beschämenden Negativpreis. 

Alles über Kuriositäten und Skandale während Donald Trumps erster Amtszeit lesen Sie ebenfalls bei Merkur.de*.

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare