Das Vorhandensein eines Verbandkastens im Auto ist fast überall in Europa Pflicht
+
Das Vorhandensein eines Verbandkastens im Auto ist fast überall in Europa Pflicht.

Verbandskasten & Co.

Auto-Reisen durch Europa: Diese Dinge müssen Sie in Nachbarländern im Auto haben

Wer mit dem Auto ins Ausland reist, benötigt manchmal Dinge, die er in Deutschland nicht braucht.  

  • Andere Länder, andere Vorschriften: Wer mit dem Auto im europäischen Ausland unterwegs ist, muss sich nicht nur auf andere Verkehrsregeln einstellen, sondern auch Dinge an Bord haben, die nicht unbedingt zur Standardausrüstung zählen.
  • Im Idealfall macht man sich vor Reisestart schlau, welche Gegenstände vorgeschrieben sind.
  • Die Automobilclubs informieren über entsprechende Besonderheiten und Vorschriften. Hier eine Auswahl.

Pflicht-Ausrüstung im Auto: Warndreieck und Warnwesten

Ein Warndreieck an Bord zu haben, ist in Europa Standard. Manche Länder wie Spanien schreiben die Mitnahme von zwei davon vor. In Kroatien und Slowenien benötigen Urlaubsreisende etwa mit einem Caravan zwei Warndreiecke. Beim Thema Warnwesten unterscheiden viele Länder zwischen einer Mitführ- und Tragepflicht. Nicht immer ist das Tragen zum Beispiel beim Aussteigen nach einem Unfall verpflichtend, das Vorhandensein im Fahrzeug aber schon. Auf der sicheren Seite sind Urlauber, wenn sie für jeden Fahrzeuginsassen eine Warnweste mitführen und diese auch bei einer Panne anziehen.

Pflicht-Ausrüstung im Auto: Verbandkasten

Verbandkästen* gehören zum Standard-Repertoire. Das Vorhandensein eines Verbandkastens ist fast überall Pflicht. Ausnahmen machen Frankreich, Italien und Spanien. Trotzdem ist aber sinnig, den kleinen Erste-Hilfe-Kasten immer mitzuführen.  

Alkoholtester

Französisches „Laissez-faire“ beim Thema Alkohol am Steuer? Das war einmal. Seit 2012 gilt in Frankreich die Vorschrift, dass nach französischer Norm zertifizierte Alkoholtestgeräte an Bord sein müssen. Solche Tester kann man zu Beispiel vor Ort in Apotheken oder in Autobahnraststätten kaufen. Autofahrer sollen mit dieser Vorschrift animiert werden, vor Fahrantritt ihren Alkoholstatus zu überprüfen, um gegebenenfalls auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Kurios: Hat man keinen Test dabei, wird das nicht mit einem Bußgeld geahndet.

Anders sieht es in unserem Nachbarland aus, wenn man ohne eine gültige Umweltplakette unterwegs ist. Das kostet rund 70 Euro. Unter der Adresse https://www.certificat-air.gouv.fr/de/ lässt sich die Plakette von Deutschland aus beantragen. Das sollte man rechtzeitig vor Urlaubsbeginn erledigen. Bis die nur in Frankreich gültige Plakette im heimischen Briefkasten liegt, vergehen schon einmal zwei Wochen.

Passend zum Thema: Checkliste: Diese Dinge sollten Sie in Deutschland im Auto stets griffbereit haben.

Ersatzlampen oder -Reifen

Für die Fahrt nach Kroatien gehören Ersatzlampen an Bord, und zwar für die Leuchten, bei denen man noch selbst die Leuchtmittel tauschen kann, wie etwa bei Brems- und Blinkerleuchten. Wer mit Xenon- oder LED-Leuchten unterwegs ist, benötigt für diese keinen Ersatz. In Kroatien, Slowakei, Spanien und Tschechien muss ein Ersatzreifen oder ein Reifen-Reparaturset oder -spray vorhanden sein.  

Feuerlöscher

In Griechenland und in der Türkei ist ein Feuerlöscher im Fahrzeug vorgeschrieben. Für die Reise nach Ungarn wird ein solches Utensil empfohlen. 

Auch interessant: Reisen im Wohnmobil: So viel kostet der Urlaub mit dem Camper.

Vorsicht bei der Automiete im Ausland

Wer sich im Ausland einen Mietwagen nimmt, sollte darauf achten, dass bei Übernahme des Fahrzeugs alle landesspezifisch vorgeschriebenen Utensilien vorhanden sind. Der Fahrzeugmieter wird bei einer Verkehrskontrolle für fehlende haftbar gemacht. (Elfriede Munsch/SP-X) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Maut bezahlen in Italien: Dieses Vergehen kostet Sie mindestens 422 Euro Bußgeld.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Alfa Romeo Stelvio: Elegante Erscheinung, kräftiger Diesel – doch der Allrad hat auch Nachteile
Alfa Romeo Stelvio: Elegante Erscheinung, kräftiger Diesel – doch der Allrad hat auch Nachteile
Alfa Romeo Stelvio: Elegante Erscheinung, kräftiger Diesel – doch der Allrad hat auch Nachteile

Kommentare